Wir bauen hier um, habt etwas Geduld <3

#1

Wohnzimmer

in Hauptresidenz 10.11.2014 21:07
von Elena Gilbert • new Crazy Pants. | 1.416 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 16.11.2014 19:32
von Elijah Mikaelson (gelöscht)
avatar

Schon seit ein paar Stunden hatte er es sich im Wohnzimmer gemütlich gemacht seine Gedanken waren bei Hope, denn auch wenn er wusste das es das beste war so machte es ihn doch irgendwie rasend das Nik ihn dazu zwang sein Versprechen zu brechen denn eines stand fest das er einfach nicht so konnte wie er wollte, denn wie sollte er Hope schützen können wenn sie nicht bei ihnen war, doch auch versuchte er Hayley zu helfen mit dem neuen Leben welches sie nun fristen musste klar zu kommen auch wenn er da immer wieder aufpassen musste, denn ihm war klar das Hayley sicher mehr als Vorwürfe machen würde wenn sie ihn beißen würde.
Ein wenig angespannt ließ er sich in einem der großen Sessel nieder und schwenkt leicht das Glas in der Hand in dem ein alter und wohlschmeckender Bourbon war...Das sie nun endlich wieder in ihrer alten Heimat waren, freute ihn doch würden sie hier auch endlich eine richtige Familie werden können? Hope war ihrer aller Hoffnung und die kleine hatte sich schon jetzt direkt in Elijahs Herz gestohlen genau wie es Hayley getan hatte. Sie war damals bei ihm geblieben als Klaus ihn gebissen hatte und hatte ihm bei den Halluzinationen bei gestanden was er ihr niemals vergessen würde.
Doch wie sollte er sie an sich heran lassen wenn er immer wieder befürchten müsste das man ihm auch diese Frau nehmen konnte? Nein er durfte nicht zulassen das ihr etwas geschah und würde wohl seine eigenen Gefühle zurück schrauben müssen.

nach oben springen

#3

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 16.11.2014 20:24
von Hayley Marshall (gelöscht)
avatar

Die tragischen Wendungen in ihrem Leben sind noch immer Dinge mit denen die junge Brünette nicht klar kommt. Ihre Tochter musste abgeben und die trauernde Mutter spielen. Etwas was sie zu diesem Zeitpunkt nicht einmal spielen musste, denn sie trauerte wirklich. So wie sie auch jetzt noch trauert. Bisher konnte sie nie ihre Gefühle offen zeigen, vor allem aber nicht ihre Schwächen. Sie war schon immer taff, doch der Verlust ihrer Tochter, das kann sie nicht überspielen wie sie es bisher immer gemacht hat. Dann noch die verwirrenden Gefühle die sie für Elijah hegt. Dieser eine Kuss zwischen ihnen geht ihr nicht aus den Kopf, allerdings ist es inzwischen sehr abgekühlt zwischen ihnen sodass man nicht sagen kann wohin das überhaupt noch führen würde.
Tief durchatmend fährt sie sich durch die braune Mähne und verlässt das Kinderzimmer, diese ganzen Gedanken fordern einen Drink um ihren Kopf wieder klarer zu machen. Und genau deswegen betritt sie nun das Wohnzimmer, wo ihr Blick auf Elijah fällt. "Elijah.." Begrüßt sie ihn mit einem kurzen Nicken und geht auch schon zur Bar um sich einen Drink einzuschütten.

nach oben springen

#4

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 16.11.2014 20:58
von Elijah Mikaelson (gelöscht)
avatar

Vollkommen in Gedanken merkte er erst das er nicht mehr allein war als er die Stimme der jungen Hybridin hinter sich hörte... denn ja irgendwie war es doch eine Komische Sache das er seit die kleine weg war immer so in Gedanken war. Er wusste einfach nicht wie er jetzt seine Familie zusammen halten sollte denn alles was er versucht hatte war gescheitert. Bekah war bei Hope und er und Klaus mussten hier versuchen alles zu regeln um für Hope alles sicher zu machen....
Hayley hatte ihre eigenen Probleme denn sie war zu einem Hybrid geworden was ihr sichtlich zu schaffen machen, wie er mit dem ganzen umgehensollte wusste er nicht denn es war eben alles so anders geworden. Ihre Stimme ließ sie aufsehen und sich zu ihr drehen. "Hallo Hayley" Sieht sie an und deutet auf den Platz ihm gegen über. "Magst du mir nicht ein wenig Gesellschaft leisten?"

@Hayley Marshall

nach oben springen

#5

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 16.11.2014 21:10
von Hayley Marshall (gelöscht)
avatar

Es lief wirklich nicht alles nach Plan, wenn man es genau nimmt ist das alles in einer Katastrophe geendet. Eigentlich sollte sie froh sein durch ihr Kind den Mord überlebt zu haben, doch anderer Seits ist sie nun ein Hybrid. Und genau das fällt ihr schwer. Sie kann sich mit ihrer momentanen Situation nicht anfreunden und deutlich merkt man ihr auch an wie schwer sie sich damit tut. Dazu der Verlust ihres Kindes, auch wenn sie weiß das Hope sicher ist. Es fällt ihr schwer und jeden Tag denkt sie an ihre Tochter. Sie würde wohl wirklich jeden Preis zahlen um ihr kleines Mädchen bei sich zu wissen und sie würde über Leichen gehen dafür und jeden ermorden der sich ihr in den Weg stellt.
Mit dem gefüllten Glas in der Hand dreht sie sich zu Elijah als sie dessen Stimme vernimmt und einen kurzen Augenblick gleitet ihr Blick zu seinen Augen ehe sie die Schultern zuckt und sich auf den Sessel ihm gegenüber setzt. "Warum nicht." Erwidert sie schließlich und überschlägt die langen schlanken Beine übereinander und lehnt sich in die weichen Kissen zurück. "Wie.. geht es dir?" Die kurze Pause war kaum zu bemerken, ihr fällt es nach allem verwirrend schwer mit Elijah um zu gehen. Wie sollte es auch anders sein? Sie hat eine Schwäche für diesen Vampir und dieser Kuss ging von ihnen beiden aus. Doch die jüngsten Ereignisse haben einfach alles geändert sodass sie sich nicht einmal mehr sicher sein kann ob es richtig ist Gefühle für diesen Vampir zu haben. "Irgendwas neues was mir vielleicht vorenthalten wurde?" Hinterfragt sie neugierig und sieht dem Vampir ihr gegenüber feste in die Augen.

@Elijah Mikaelson

nach oben springen

#6

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 16.11.2014 21:35
von Elijah Mikaelson (gelöscht)
avatar

Das alles in einer Katastrophe geendet ist konnte man wirklich sagen doch sie hatten Hope ja zurück bekommen und der kleinen ging es mehr als gut und das war doch die Hauptsache…. Ja die kleine war nicht mehr bei ihnen dennoch sollten sie doch damit zurechtkommen das die Kleine nicht bei ihnen war….. es ist eben schwer zu verstehen, doch jeder von ihnen wusste das es das beste ist und Hope sicher bei Bekah ist.
Ihm war klar das Heyley noch immer Probleme damit hatte doch besser als wenn sie nun tot wäre und die kleine ohne Mutter sein müsste.
Sein Blick lag ruhig und entspannt auf Hayley und er wusste nicht wirklich wie er mit ihr umgehen sollte denn ja sie beiden hatten sich geküsst und ja er war einen Moment einfach nur schwach geworden was seine Gefühle angeht.
„Wie soll es mir schon gehen Hayley? Die Familie wurde mal wieder getrennt und nun sind nur noch ich und Klaus übrig….“ Ja es war schwer für den Ur-Vampir da er doch seine ganze Familie um sich haben wollte. Ihre Farge ließ ihn nur leicht mit dem Kopf schütteln denn nein es gab nichts neues aber auch nichts positives zu berichten. „Alles beim alten…“

@Hayley Marshall

nach oben springen

#7

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 16.11.2014 21:43
von Hayley Marshall (gelöscht)
avatar

Natürlich ist sie froh das Hope das ganze überlebt hat, dennoch würde es ihr besser gehen wenn ihre Tochter bei ihr wäre. Was hoffentlich irgendwann der Fall sein wird. Der Gedanke alles wichtige zu verpassen.. schmerzt. Doch sie bleibt stark und überspielt das gekonnt, denn sie lässt sich nicht gerne ansehen was ihre Schwächen sind. Sie ist stark und wird auch das überwinden. Ebenso wie sie damit klar kommen wird jetzt ein Hybrid zu sein.
Alleine hier mit Elijah zu sein verwirrt die Brünette, denn sie hat keine Ahnung was sie sagen oder machen soll in seiner Anwesenheit. Ihre Beziehung ist, nun sagen wir mal 'verkorkst', aber sie versucht sich einfach an etwas Smalltalk, auch wenn sie damit sofort auf etwas stößt was sie aufseufzen lässt. "Verzeih Elijah, die Frage war.. dumm. Natürlich war es überflüssig dich das zu fragen." Er hat erneut einen Teil seiner Familie verloren und sie eine Freundin die ihr wirklich wichtig geworden ist. Auch sie vermisst die Blondine sehr, aber sie weiß auch das diese sich gut um ihre Tochter kümmert und sie beschützen wird wenn etwas passieren sollte. Schwer aufseufzend fährt sie sich durch die braune Mähne, trinkt einen Schluck aus ihrem Glas und senkt schließlich den Blick. Die Situation ist gerade alles andere als rosig und die Spannung die zwischen ihr und Elijah ist schier unerträglich.

@Elijah Mikaelson

nach oben springen

#8

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 16.11.2014 22:14
von Elijah Mikaelson (gelöscht)
avatar

Sicher würde Hope irgendwann wieder bei ihnen sein können und Elijah würde dafür sorgen denn das sein Bruder mit dieser Aktion verhindert hatte das er sein Versprechen halten konnte wurmte ihn doch mehr als er zugeben würde.
Sicher war alles mehr oder weniger mit sich selbst ausmacht konnte er sehen und auch das sie sich das alles keinem wirklich zeigen würde.
Das die ganze Situation zwischen ihnen nun ein wenig angespannt war, da konnte man wohl nichts groß machen denn Elijah konnte einfach nicht so einfach vergessen.
Oh ja sicher würde Bekah mehr als gut auf die kleine Achten und das war auch mehr als gut, er würde sicher nicht so ruhig hier sitzen wenn er Rebekah nicht trauen würde, denn eines war klar sie würde Hope mit ihrem leben beschützen.
Diese naha zu greifbare Spannung zwischen ihm und Hayley war nicht gut denn wohin sich diese entwickeln würde wusste man ja nicht, nein keiner konnte dies vorraussagen.

@Hayley Marshall

nach oben springen

#9

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 04.12.2014 23:13
von Niklaus Mikaelson (gelöscht)
avatar



FIRST POST


Niemals hätte der sonst so skrupellose Hybrid gedacht, das er jemals jemanden so vermissen konnte, wie seine kleine Tochter Hope, er wusste zwar das sie bei seiner Schwester Rebekah wirklich in guten Händen war und ihr dort nichts passieren konnte, doch er hatte nur wiederwillig dem Vorschlag von Hayley mit zugestimmt, den Tod der kleinen Hope vorzutäuschen und sie somit außer Gefahr zu bringen. Doch es hatte es nicht grade besser gemacht, denn nicht nur er war durch die Straßen von New Orleans mehr oder weniger gewütet und hatte alles und jeden getötet, der es auch nur im Ansatz gewagt hatte über seine Tochter schlecht zu reden, doch dieses mal war er eher der Part, der sonst Elijah war, wenn man ihn mit Hayley verglich. Denn sie musste nicht nur mit ihrem neuen Dasein als Hybrid zurecht kommen, sondern auch als Mutter, die ihr über alles geliebte Kind weggeben musste und somit war sie nicht grade besser als Klaus. Einige Monate gingen dahin, bis die Mikaelson es geschafft hatten New Orleans unter ihre Gewalt zu bringen, doch noch immer hatte Klaus sich geweigert seine Schwester anzurufen und ihr zu sagen, das sie mit Hope zurück kommen konnte. Doch gestern Abend, nachdem ihm Hayley mehrer Stunden darum gebeten hatte, war er schließlich weich geworden und hatte seine Schwester angerufen und sie gebeten nach New Orleans zurück zu kehren, doch sollte sie dieses nur in der Nacht tun, denn wirklich ruhe war immer noch nicht. Er war zwar der König von New Orleans und hatte Hayley zu seiner "Königin" gemacht, nachdem sein Bruder Elijah keine Interesse mehr an der Brünetten Schönheit zu haben schien, hatte er die Change genutzt und sich quasi seine eigene, kleine Familie aufgebaut, das was er immer haben wollte.

Jetzt stand er vor dem Fenster im Wohnzimmer und sah in die Nacht hinaus, er wartete auf seine Schwester, das sie endlich mit ihrem roten Auto vorfahren würde. Er mochte es zwar nur ungerne zu geben, doch er wollte seine Tochter wieder sehen und es machte ihn fast Wahnsinnig, das seine Schwester so lange brauchte. Er sah immer wieder zu Hayley und drehte sich somit vom Fenster weg und tigerte auf und ab. "Das sie auch so lange braucht..." deutlich sah man die feinen Äderchen unter seinen Augen hervortreten, je länger es dauerte. Denn Geduld war nicht grade seine stärke, am liebsten hatte er immer alles jetzt, sofort und gleich. Doch er hatte schon oft schmerzhaft erfahren, das das Leben kein Wunschkonzert war und er sich etwas in Geduld üben musste.
Da war es endlich, das Geräusch einer aufgehenden Autotür und noch ehe dieses ganz an sein Ohr gedrungen war, war er auch schon aus dem Wohnzimmer verschwunden und stand an der Eingangstür seiner Schwester gegenüber. Er lächelte sein an, ehe sein Blick runter zu Hope wanderte die in den Armen seiner Schwester war. "Rebekah..." als er in das kleine Gesicht seiner Tochter sah, war sein ganzer Ärger bereits verflogen und er nahm sie Rebekah ab. "Nik, ich freue mich, dich endlich wieder zu sehen" gestand Rebekah ihm, doch dafür hatte er nun nicht wirklich viel Zeit, seine Aufmerksamkeit galt Hope, der er einen Kuss auf die Stirn gab "Meine kleine Prinzessin, endlich bist du wieder bei uns." sagte er zu ihr und ging mit ihr dann zurück ins Wohnzimmer, doch er machte keine Anstalten Hope an Hayley weiter zu reichen, dieses war eben sein Sturkopf und seine besitzergreifende Seite.
Es war eben seine Tochter und in den Augen des Ur-Hybriden, hatte er somit das recht dazu, sie bei sich zu behalten. Rebekah zog sich jedoch Kopf schüttelt zurück, denn sie wusste das es jetzt besser war die kleine Familie alleine zu lassen, denn sie konnte mit ihrem Bruder später noch genug reden.


@Hope Mikaelson
@Hayley Marshall

zuletzt bearbeitet 04.12.2014 23:13 | nach oben springen

#10

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 04.12.2014 23:40
von Hayley Marshall • 84 Beiträge

FIRST POST

Wie sehr hatte sie Klaus voll gequatscht,sie hat gebeten und gebettelt,auf Knien herum gerutscht das er ihr doch endlich die ersehnte Tochter bringen sollte,sie konnte man derMutter nur so lange seine kleine weg nehmen,gut sie hatte es selbst beschloßen aber nun war sie soweit,hatte sich im Griff und wollte endlich ihre Hope sehen! Ihre Tochter die sie so unendlich vermisste und sie Klaus endlich endlich überreden konnte sie bringen zu lassen,das würde sie ihm nie vergessen und sie war so glücklich als er dem zustimmte und Bekah anrief das sie kommen sollte.Die letzten Monate waren die Hölle gewesen,sie war regelrecht Amok gelaufen,hatte sonst was alles getan und sich selbst sehr oft dafür gehasst,sie musste sich wieder einkriegen und das nur zuliebe ihrer Tochter,mit Klaus war sie nun zusammen und das war es was sie auch wollte ,sie war glücklich mit ihm auch wenn sie sich anfangs zu Eli hin gezogen fühlte,so hatte sich das alles in Sand verlaufen.

Auch sie war wie Klaus,lief die ganze zeit auf und ab,rieb sich die Arme rauf und wieder runter,blieb mal stehen um zu lauschen,stille, dann lief sie wieder weiter,man konnte schon fast eine furche sehen,von dem weg den sie lief,auf und ab,wieder zurück,hin und her bis es dann lauter wurde und sie ganz deutlich ein Fahrzeug nähern hörte "endlich" auch sie ging nach vorne,begrüßte Bekah mit einer kurzen umarmung und bedankte sich fürs aufpassen auf ihr geliebtes Kind,sie folgte Klaus ins Wohnzimmer wo er sich mit der kleinen 'vergnügte' und sie etwas in rage kam weil er anscheinend keine Anstalten machte sie her zu geben,dabei war sie genau ihre Tochter wie seine auch,sie kam auf ihn zu und sah ihn bittend an,sie wusste das sie nett,ruhig bleiben musste um ihn nicht zu verärgern aber sie hielt es nicht mehr längert aus und würde ihn an die Gurgel gehen wenn er ihr die kleine nun nicht endlich geben würde!
"Klaus...bitte" streckte die Arme aus um die kleine aus seinen Armen heraus zu nehmen "ich möchte sie auch begrüßen!" Man sie stand so kurz davor die Haltung zu verlieren und an die Decke zu gehen aber sie blieb ruhig und wartete drauf das er ihr nun endlich die kleine übergab "Hope...meine kleine" sie hatte Tränen vor Glück in den Augen als sie ihrer kleinen so nahe war,konnte sie riechen und auch fast schmecken,wie ein neues Auto,nur viel viel besser "sie ist so...süß" schwelgte sie daher und nahm ihn die kleine einfach aus den Armen,gut er übergab sie ihr wiederwillig aber immerhin,sie mussten sie nun Teilen und daran sollten sich beide gewöhnen,sie mussten es

zuletzt bearbeitet 04.12.2014 23:47 | nach oben springen

#11

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 05.12.2014 14:47
von Hope Mikaelson (gelöscht)
avatar

FIRST POST

Die Sonnenstrahlen kitzelten ihre Nase und sie verzog das Gesicht, ehe sie die Augen aufschlug und unter sich den Kindersitz spürte. Sie saßen also noch immer im Auto. Sie rieb sich die Augen und begann leise zu quengeln. Das Auto rumpelte und die kleine Hope flog gegen die Seiten ihres Sitzes. Das quengeln wurde lauter und mutierte zu einem Quietschen. Eine Hand streckte sich von Kings zu ihr herüber und sie wandte den Blick in die Richtung der Hand, welche inzwischen über ihren Kopf streichelte. Ihr quengeln verstummte und sie blickte einen Moment lang in die Augen ihrer Tante. Diese lächelte kurz, wandte den Blick dann aber wieder der Straße zu. Sie spürte, wie der Wagen um eine Kurve fuhr und sie versuchte angestrengt über das Armaturenbrett zu linsen, schaffte es aber nicht. Deswegen gab sie es auf, zog sich ihre roséfarbene Decke bis unter das Kinn und kurschelte sich ein, ehe sie wieder vollkommen im Schlaf versank.

Ein schwerer Ruck riss sie aus dem Schlaf und sie fing wieder an zu quengeln, als sie ein weiteres Mal die Augen aufschlug. Diesmal waren sie jedoch nicht mehr im Auto. Sie versuchte ihre Umgebung zu erkennen, wusste jedoch nicht, wo sie genau war. Verwirrung breitete sich in ihr aus, was die Müdigkeit in ihr vertrieb. Ein Schwindelgefühl trat auf, als sie von ihrer blonden Tante hoch gehoben wurde und sie zusammen an die Tür gingen. Diese ging leicht knarrend auf und ein Mann blickte ihr entgegen. Dieser kam ihr bekannt vor. Ihre Tante hatte ihr oftmals Fotos von ihrem Handy gezeigt, von diesem Mann und einer brünetten Frau. Die Worte die sie damals zu Hope gesagt hatte, hallte in diesem Moment in ihrem Kopf wieder. Dieser Mann war ihr Vater. Nun wurde die Kleine auch schon an ihre Vater übergeben und sie kuschelte sich an ihn. Er ging mit ihr in einen Raum, scheinbar das Wohnzimmer, wo die Frau von den Fotos war. Ihr Mutter. Beide redeten etwas, doch die kleine Hope hörte nicht wirkliche hin. Dann übergab ihr Vater sie an ihre Mutter. "Mam, Dadii!", murmelte sie und grinste. Sie war geschafft, aber das tat jetzt nichts zur Sache. Sie kicherte vor sich hin und legte ihrer Mutter, sowie ihrem Vater eine Hand auf die Ihren. Mit Tante Bex hatte sie schon ein wenig geübt. Mit der Bewegung teilte sie ihren Eltern mit, dass sie sie vermisst hatte und liebte, wobei sie ihnen die erste Erinnerung mit Ihnen zeigte. Dann nahm sie die Hände herunter und kicherte noch einmal. Sie freute sich riesig.

@Niklaus Mikaelson
@Hayley Marshall

zuletzt bearbeitet 05.12.2014 14:47 | nach oben springen

#12

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 05.12.2014 18:33
von Niklaus Mikaelson (gelöscht)
avatar

Freude sah wirklich anders aus, als Hayley ihm Hope ab nahm, er tat es nur widerwillig, doch nun würde sie sich wohl erneut kennen lernen müssen. Den es war für ihn nicht leicht Hope quasi zu teilen, doch er lies es mit einem leichten Zähne knirschen zu und über ließ sie Hayley, doch er lies sie keinen Moment aus dennAugen und blieb bei ihr stehen. Er wusste genau das er sich wieder beruhigen musste und das Hayley die Mutter war und ihr niemals etwas tun würde. Dafür kannte er sie nun schon zu gut, doch es war eben seine kleine und er war doch recht glücklich das er grade alleine mit den beiden Frauen war, die ihm am meisten bedeuteten.
Er war selbst noch etwas überrascht, das er Hayley nach allem doch noch lieben gelernt hatte. Er vertraute ihr sogar, zwar noch nicht blind, aber er war auf dem besten Wege dahin.
Er über ließ Hope seinen Finger um so über ihren Handrücken streichen zu können. Doch als Hope dann wirklich begann zu sprechen und sie sogar wieder erkannte, schaffte es tatsächlich eine Träne den weg aus seinen Augen zu finden und es öffnete ihm das Herz. Er schwieg jedoch und sah die beiden einfach nur an, ehe er sich erst zu Hope runter beugte und ihr einen Kuss auf die Stirn gab, ehe er das selbe bei Hayley tat und sehr darauf achtete, das er Hope dabei nicht zerquetschte. "Meine Familie..." erklang seine Stimme dann doch noch, als er sie wieder gefunden hatte. Doch diesen Klaus würden sie nur selten sehen, wenn sie alleine waren, denn sein ego würde den "Big Bad Hybriden"nicht einfach so aufgeben und sein Ruf in der Stadt war das was ihn zum König gemacht hatte und ihn hoffentlich auch als diesen erhalten würde.

@Hayley Marshall @Hope Mikaelson

nach oben springen

#13

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 05.12.2014 19:11
von Hayley Marshall • 84 Beiträge

Er soll sich mal nicht so haben ,sie wùrde ihrer Tochter niemals was antun aber sie wusste das er sie über alles liebte ,na hoffentlich liebte er sie genauso wie er die kleine liebte und vergötterte , manchmal hatte sie schon daran gezweifelt ob er sie wirklich liebte aber als sie seinen Kommentar hörte , schluckte sie doch denn das hörte sie ihn Selten sagen und so würde sie sich diesen Satz genau Merken und in ihren Herzen fest stecken , ihr lief vor Glück ein Tränchen über die Wange und fand es einfach Zucker wie die kleine ,mom sagte "aaaww das ist so süß "küsste die kleine ab und gab auch Klaus einen. Kuss ,wenn wollte sie einen richtigen haben und nicht nur nen Kuss auf die Stirn
"Sie hat deine Augen" schnurrte ley ihm zu sAh wieder zu Hope und wieder zu Klaus der noch immer bei ihr stand und ihr die kleine am liebsten wieder abnehmen wollte aber sie würde sie Nicht mehr her geben ,es war ihre kleine ,von ihr geboren und sie hatte deshalb mehr Rechte aber sie würde sie bestimmt wieder ab Klaus geben aber erst mal die mommy.
Hayley staunte nicht schlecht als die kleine Ihnen die Bilder zeigte ,sah Klaus an,wie das denn möglich war aber es war schön und so drückte sie ihr noch einen Kuss auf die Wange Ehe sie Klaus anschaute und noch immer die Skepsis in seinen Augen sah,das machte sie irgendwie traurig und sie hoffte das er ihr bald vertraute und ihr bewies das er es wirklich ernst meinte ,sie waren noch nicht allzulange zusammen aber sie liebte ihn über alles und fragte sich immer noch wie das mit Ihnen passieren konnte aber sie war glücklich das sie mit dem Vater des Kindes zuSammen ist und Hope ihren Vater bei sich hatte

@Niklaus Mikaelson
@Hope Mikaelson op

nach oben springen

#14

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 08.12.2014 21:24
von Niklaus Mikaelson (gelöscht)
avatar

Wenn er wollte, konnte er nicht nur süß sein, sonder auch ein richtiger Romantiker, doch da musste man schon echt Glück haben, wenn man diese Seite mal an ihm sah, Hayley würde wohl die einzigste sein, die dieses jemals erfahren würde. Doch fürs erste kämpfte er immer noch gegen seinen Instinkt an um ihr Hope nicht mit Gewalt wieder ab zu nehmen, der Kuss den er dann von ihr bekam, besänftigt ihn dann etwas, aber noch mehr war es die Träne die über die Wange von Hayley rollte. Er fing sie mit einem Finger auf und strich sie ihr mit angespannten Muskeln aus dem Gesicht. "Die Augen eines Teufels..." sagte er und besah sie die beiden Frauen, ehe er ihr Hope schließlich wieder abnahm und ihr auch schon so gleich denn rücken zu drehte, denn Teilen war wirklich nicht seine Stärke und dieses wusste sie alle, doch behutsam strich er über den Kopf der kleinen und lachelte sie an.
Er konnte es immer noch nicht so ganz glauben, das er Niklaus Mikaelson Vater war. Doch wie sollte er nur alles besser machen? Er wusste es nicht so recht, doch eines wusste er, er musste ihr eine heile Familie geben, einen Vater und eine Mutter, so drehte er sich langsam wieder zu Hayley um um der kleinen auch zu ermöglichen zu dieser schauen zu können.

@Hayley Marshall

nach oben springen

#15

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 08.12.2014 21:45
von Hayley Marshall • 84 Beiträge

Dann sollte er den Romantiker mal raus lassen denn so langsam fand sie das Spiel hier nicht mehr witzig,sie konnte nicht mal Fünf Minuten mit ihren Kind haben ohne das er wie ein Stalker daneben stand und nur drauf wartete ihr das Kind wieder abzunehmen ,bei seinem Kommentar hob sie den Blick an,sie sah sich sicher nicht als Teufel und seufzte leise ,schmiegte sich an seine Hand doch als er ihr die kleine weg nahm,schnaubte sie auf "Nik" sie sprach ruhig und gelassen,auch wegen Hope denn sie wollte nicht das die kleine mit bekam das sich beide noch nicht einig waren,er drehte sich dann wieder zu ihr herum denn wenn man ihr den Rücken zeigte,kam es ihr wie Verachtung vor und da wunderte er sich,das sie ihm noch nicht völlig vertraute! "kannst du bitte aufhören mir meine Tochter weg zu nehmen?" ruhige Stimme "ich habe sie genau so lange wie du nicht gesehen und ich..." presste die Lippen zusammen denn das tat gerade sehr weh,schlimmer als von ihm getrennt zu sein,empfand sie es von Hope getrennt zu sein, etwas Ratlos stand sie da denn sie wusste nicht wie sie damit umgehen sollte.schluckte den rest des Satzes einfach herunter ,er machte es nur noch schwerer für sie und am liebsten würde sie Hope nehmen und sich weg machen,wo sie sie für sich alleine hatte,Nik tat nicht gerade viel dazu,ihr zu zeigen das er sie liebte,er sollte echt mal an sich arbeiten und lernen,zu teilen denn das würde sonst nicht lange gut gehen mit den beiden

@Niklaus Mikaelson

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute war 1 Gast , gestern 1 Gast online

Forum Statistiken
Das Forum hat 301 Themen und 5392 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: