Wir bauen hier um, habt etwas Geduld <3
#1

Klaus's Zimmer

in Hauptresidenz 14.12.2014 04:46
von Niklaus Mikaelson (gelöscht)
avatar

nach oben springen

#2

RE: Klaus's Zimmer

in Hauptresidenz 16.12.2014 23:21
von Hayley Marshall • 84 Beiträge

Diese Wörter,nie wieder,liesen ihr Herz schmilzen aber auch traurig werden,denn nur wegen ihr hatte man ihr Hope die lange zeit über weg genommen,es war die schönste zeit eines Babys und sie hatte sie nicht mit bekommen,dank Bekah hatte sie aber eine Menge Bilder und würde sich diese immer und immer wieder ansehen,was denn die kleine Hope für Bilder zu gesicht bekommen hatte,interessierte sie aber sehr,vielleicht würde sie das ja auch erfahren wenn es soweit war.Hope war das süßeste Kind auf der ganzen Welt,was Eltern ja sowieso immer dachten aber es stimmte und sie hatte nie im Leben solche Gefühle gehabt,einerseits für Hope und anderseits für Nik,in den sie sich mit und mit verliebt hatte ,auch wenn man das zu beginn nicht geglaubt hatte.
Sie hatte mit bekommen wie er ganz kurz seine Augen geschlossen hatte und diese,wenn auch wundervolle kleine Geste,sagte ihr mehr als Tausend Worte,denn niemals hätte er so reagiert ,sie war froh das sie nicht stritten,wollte das auf keinen Fall vor der kleinen Maus machen aber sie wurde je unterbrochen als Hope in die Hände klatschte und sie lachen musste "oh man muss echt aufpassen was man sagt" lachte sie "sie nimmt alles so furchtbar schnell wahr,das ist wahnsinn" Hope wollte das Nik mit kam und sie ja auch,hatte aber irgendwie nicht damit gerechnet aber als er ja sagte,machte sie große Augen,das war,einmalig und sie musste das aufbewahren denn solche momente bekamen nur sie zu sehen "dann lasst uns gehen" schmiegte sich im gehen an Nik als er dne Arm um sie legte und sie zusammen in sein Zimmer gingen,Ihr Schlafzimmer würde sie nun behaupten,legte die kleine ins Bettchen weil sie wenigstens noch die Schuhe ausziehen wollte,was sie dann auch machte und sich auf die eine seite legte,sie ging davon aus das Nik auf die andere ging und Hope somit beschützt in der mitte lag,die Decke über alle drei hoch gezogen,schaute sie Hope und auch Nik abwechselnd an


@Hope Mikaelson
@Niklaus Mikaelson

nach oben springen

#3

RE: Klaus's Zimmer

in Hauptresidenz 18.12.2014 23:25
von Niklaus Mikaelson (gelöscht)
avatar

Er führte sie bis zur Tür seinen Zimmer und ließ sie dann wieder los, er schloss die Tür jedoch hinter sich, ehe er an dieser gelehnt stehen blieb und seinen beiden Frauen zu sah, wie Hayley Hope ins Bett legte und sich selbst dazu legte. Ja er war glücklich und er war auch glücklich darüber, das er besser sein konnte als sein Stiefvater Mikael, ein Ziel was er immer verfolgen würde und niemals aufgeben würde. Denn er wollte seiner Tochter kein leid zufügen und solange Hayley ihm keinen Grund gab ihr zu misstrauen, würde er auch ihr irgend wann bedingungslos vertrauen können. Doch dieses ging nicht von jetzt auf gleich. Denn seine Vergangenheit lies ihn einfach nicht los. Er blieb noch eine ganze Zeit so stehen, bis Hope ganz eingeschlafen war, ehe er sich bewegt und auf die andere Seite des Bettes legte. Er legte sich auf die Seite und beobachtete Hope beim schlafen und würde später auch Hayley dabei beobachten. Er selbst wollte nicht schlafen, was wohl auch damit zusammen hing, das er die beiden nicht unbeaufsichtigt lassen wollte und so wachte er über die beiden.

@Hayley Marshall @Hope Mikaelson

nach oben springen

#4

RE: Klaus's Zimmer

in Hauptresidenz 19.12.2014 11:44
von Hayley Marshall • 84 Beiträge

Hayley spürte das er nicht so drauf war ,wie sie zuerst gedacht hatte,sie hatte angenommen das er ihr vertraute aber als er sich nicht zu ihr ins bett legte seufzte sie innerlich auf,ja klar,sie war ja nur die kleine dumme Wölfin die mit ihm damals einen ONS gehabt hatte aber sie hatte sich geändert,ihre Gefühle zu ihm hatten sich verändert doch würde er ihr das niemals glauben,sie schaute Hope an als diese friedlich die Augen schloß um endlich ihren verdienten Schlaf zu bekommen und sie an Elijah denken musste,es war auch nicht an ihr vorbei gegangen denn einst schlug ihr Herz sehr stark für ihn aber Nik...war genauso wichtig für sie geworden und sie hatte erkannt das mehr in ihm steckte und hatte sich für den anderen Bruder entschieden,sie hoffte und betete das es nicht die falsche entscheidung war ,als er sich dann doch zu ihnen legte schaute sie ihn aber er hatte nur Augen für seine Tochter und das tat mehr weh als alles andere,nicht beachtet zu werden war das schlimmste für Hayley,vorallem wenn sie wissen wollte wie es weiter gehen würde,sie schloß die Augen denn was nutzte es ,den Blick nicht erwidert zu bekommen,es tat nur unnötig weh und so hoffte sie einfach schlafen zu können denn im schlaf,in ihren Träumen war alles viel viel schöner als jetzt...keine kälte...kein wegsehen...da war Liebe und zuneigung und selbst im schlaf lief ihr eine Träne über die Wange die auf ihren Lippen verebbte doch sie lächelte da sie ihre Tochter im Arm hatte und es das alles wieder Wett machte

@Niklaus Mikaelson
@Hope Mikaelson

nach oben springen

#5

RE: Klaus's Zimmer

in Hauptresidenz 19.12.2014 22:49
von Hope Mikaelson (gelöscht)
avatar

Hope hätte immer weiter betteln können, bis ihr Vater zusagte, mit nach oben zu kommen. Doch dies brauchte sie gar nicht erst. Er stimmte ihr schon beim ersten Mal zu. Die kleine Hope wurde von ihrer Mutter mit nach oben getragen, während ihr Vater hinter den Beiden her ging. Ihre Mutter und sie legten sich ins Bett und die Hybridin konnte ein Grinsen nicht unterdrücken. Als ihr Vater jedoch nicht zu ihnen ins Bett kam, erstarb dieses herzerwärmende Grinsen. Sie warf ihn einen sehnsüchtigen, fast hoffnungsvollen Blick zu und kuschelte sich dann genüsslich an ihre Mutter. Es tat gut ihre Körperwärme zu spüren. Sie atmete ihren Duft ein und spürte dann, wie ihre Augenlider schwerer und schwerer wurden und sie schließlich gänzlich zufielen. Sie wurde in das Reich der Träume gerissen und diesmal träute sie nichts schreckliches. Sie träumte von ihrer Familie. Den Blick ihres Vaters spürte sie selbst im Schlaf noch immer auf sich ruhen. Erst als ihre Nasenspitze von etwas befeuchtet wurde, schlug sie die Augen wieder auf und ihr fiel auf, dass ihre Mutter weinte. Als sie sich umdrehte lag ihr Vater bei ihr und ihrer Mutter lag, die eingeschlafen war. Sie schloss ein weiteres Mal die Augen und wurde diesmal von einem zuckerwatteartigen Schleier in den Schlaf eingehüllt. Alles war perfekt.

@Niklaus Mikaelson
@Hayley Marshall

nach oben springen

#6

RE: Klaus's Zimmer

in Hauptresidenz 27.12.2014 07:28
von Niklaus Mikaelson (gelöscht)
avatar

Er war ein Arsch, stellte er fest, als er sah, wie eine Träne über die Wange von Hayley lief und an ihren Lippen stoppte, welcher Vater oder welcher Mann brauchte die Frau die er liebte bitte immer wieder zum weinen? Richtig er, er schaffte es immer wieder und es tat ihm zwar leid, aber wirklich etwas ändern konnte er nicht. Er hatte Angst wenn er es ändern würde, das er dann seine geliebte Kontrolle verlor. Die Kontrolle über New Orleans, man wusste zwar nicht so genau was das eine mit dem anderen zutun hatte, aber so war eben sein Gedankengang und man würde bestimmt etwas dran ändern können, doch das würde zu einer doch recht heftigen Diskussion führen und am Ende wohl im Bett enden, so wie er sich kannte.
Behutsam strich er ihr dann jedoch die Träne von der Lippe und atmete tief durch, er wusste nicht wie er beiden glücklich machen sollte, wenn sie zusammen waren. Ein Duden oder der gleichen, würde ihm da nun wirklich weiter helfen, auch wenn er ihn wohl nur benutzen würde um ihn gegen die wand zu werfen oder seiner Schwester hinterher zu werfen. Denn um ihn zu lesen war er dann doch wieder zu stolz für.

Irgend wann in der Nacht hatte er es seinen beiden Frauen gleich getan und war eingeschlafen, ob er es nun brauchte oder nicht war ihm dabei egal gewesen, er wollte bei ihnen sein. Doch noch ehe die Sonne aufging und die beiden Wecken konnte, war er absolut lautlos verschwunden, es war zwar schwer sich an einen Ur-Vampir oder an ihn ran zu schleichen, doch er konnte es mit Leichtigkeit bei jedem Hybriden oder Vampir tun, ohne das die es mit bekamen. Er war in der Küche verschwunden und wollte für die beiden ein nun ja Wiedergutmachung Frühstück machen, was doch etwas mager aus viel, den er machte für Hope eine Flasche Milch warm und für sich und Hayley kehrte er schlicht und ergreifend mit je einer Flasche Blut wieder zurück, in seinen Augen das beste was man essen oder eher trinken konnte, wobei er es frisch lieber mochte, als aus dem Kühlschrank. Man konnte eben nicht alles haben am frühen morgen.
Er war genauso lautlos wieder ins Zimmer zurück gekehrt und hatte sich in den Sessel gesetzt, der hier drin stand und beobachtete die beiden, wie sie langsam von der Sonne geweckt wurden und dabei bildete sich sogar ein lächeln auf seinen Lippen. Niemand außer sie und wohl seine Geschwister würden jemals erfahren, wie einfühlsam er doch sein konnte und das ihn bereits so eine Kleinigkeit zum lächeln brachte. "Guten Morgen, Liebes." sprach er, als Hayley endlich ganz wach war und ihn ansah. Er erhob sich auch schon so gleich und stellte neben sie auf das kleine Nachtischchen die Flasche mit der Milch und die mit dem Blut und setzte sich auf die Bettkante. "Ich...ich habe euch Frühstück mitgebracht." meinte er schließlich doch etwas unschlüssig ob man das wirklich Frühstück nennen konnte, immerhin war es nur etwas flüssiges, aber wie er es anders benennen sollte wusste er nun auch nicht so recht.

@Hayley Marshall

nach oben springen

#7

RE: Klaus's Zimmer

in Hauptresidenz 27.12.2014 14:10
von Hayley Marshall • 84 Beiträge

Hayley hatte das Problem,nicht einschätzen zu können wie Nik tickte,auch wenn sie ihn nun schon so lange kannte,er hatte sie jeden Tag immer wieder aufs neue überrascht und sie tat sich schwer damit,aus ihm sclau zu werden aber im Traum war alles anders,sie spürte nicht wie er die Träne weg wischte die auf ihrer Lippe lag und wenn,hätte sie ihn sicher erstmal erstaunt angesehen und gefragt ob er sie noch alle beisammen hat aber hier im Traum ,war er der Vater den man sich wünschte,doch auch ihr wurde klar das sie anders denken musste,sie musste wie er denken und sich ihn in rein versetzen was sie dann auch wagen musste,allein schon für Hope und auch fü sich selbst denn sonst würde sie noch durch drehen.Das er aufgestanden war hatte sie nicht mit bekommen,sie schlief viel zu fest und holte sich was ihr Körper brauchte,ihr Arm lag noch immer um Hope so als würde sie sie beschützen wollen und als die kleine Maus wach wurde,wurde auch sie so langsam wach,blinzelnt sah sie erst Hope und dann das leere Bett neben der kleinen aber sie nahm wahr das noch wer im Raum war also drehte sie sich Augen reibend herum und sah ihn schon mit einem Lächeln an "guten morgen liebster" und es war egal was er Frühstück nannte,er hatte daran gedacht und das war etwas so wunderbares was sie gerade nicht glauben konnte , setzte sich aufrecht hin und sah die Milch und auch das Blut "danke" musste dann aber grinsen denn ja,sowas nannte sie früher Eklig aber heute dachte sie anders darüber "magst du Hope füttern?" zog ihre Beine an und klopfte neben sich "sie freut sich bestimmt wenn du ihr die Flasche gibst und dann wickelst" wieder ein grinsen denn das Wickeln war nicht so sein Ding aber sie näckte ihn nur ein wenig "nein nein ichg mach das schon,ich hatte vor nachher mit ihr Baden zu gehen" ob er dabei sein würde wusste sie nicht,sie nahm erstmal das Blut an sich,sah es kurz an und dann ihn "du kannst mit in die Wanne" meinte sie beiläufig ,aber überlies es ihm dies zuz wollen oder nicht,die wanne war auf jeden Fall sehr groß und reichte für sie alle ,nun öffnete sie aber die Flasche um einen kleinen schluck zu sich zu nehmen und spürte wie gut das tat

@Niklaus Mikaelson

nach oben springen

#8

RE: Klaus's Zimmer

in Hauptresidenz 27.12.2014 14:29
von Niklaus Mikaelson (gelöscht)
avatar

Das sie sich scheinbar zu freuen schien, das er ihr Frühstück gebracht hatte, lies ihn lächeln, denn ja er hatte sie nicht nur für sich gewonnen, sondern sie auch noch daran gewöhnt, das Blut die bessere Wahl war, natürlich könnte sie sich auch anders entscheiden, aber er wusste selbst wie gut es tat, wenn das Blut langsam die trockene Kehle runter floss und sich in einem ausbreitete, wie eine wohlige Wärme aus dem inneren seinen Körpers. Es war einfach nicht zu beschreiben.
Seine Augen weiteten sich bei ihrer Frage, ob er Hope füttern wolle, er war schon glücklich damit, das er wusste, wie man sie hielt und nun noch füttern? Er war über fordert und in seinen Augen zeigte sich deutlich ein 'wie soll ich das denn anstellen' ab. Denn ja er wusste nicht wie er Hope halten und füttern sollte zur selben Zeit. Er war ein absoluter, blutiger Anfänger was es betraf ein Kind zu versorgen, man sagte zwar, das es einem als Vater irgend wie ins Blut über ging, doch hatte das wohl aufgehört als er Hope zu Rebekah gebracht hatte. "Sie ist die erste Nacht erst wieder hier, ich überlassen es dir, sie zu füttern." redetete er sich aus der Nummer dann geschickt raus. Denn zugeben, das er es nicht konnte würde er nicht, dafür war er mal wieder zu stolz.

Jetzt wurde es noch besser, bei ihrer nächsten Aussage oder eher Einladung. Er zog scharf die Luft ein, wäre seine kleine Prinzessin jetzt nicht hier, würde er die Hybridin rücklings aufs Bett befördern und sich über sie aufbauen. Doch jetzt ging es nicht, was wohl ein leiden vieler Eltern war. "Ich werde euch alleine Baden lassen, ich habe noch etwas zu erledigen." meinte er nur doch sehr knapp, aber er würde etwas finden, was er tun könnte, wie mal wieder in das Hexenviertel gehen und dort für Unruhe sorgen, nur um zu zeigen, wer hier in New Orleans das sagen hatte.

@Hayley Marshall

nach oben springen

#9

RE: Klaus's Zimmer

in Hauptresidenz 27.12.2014 14:43
von Hayley Marshall • 84 Beiträge

Das Blut tat wirklich gut,es gab ihr Kraft und spornte sie für dne rest des Tages an,sie wollte einfach nur da sein und sich um ihre kleine Maus kümmern wie auch um Nik wenn er das zulies aber als er ablehnte sie zu füttern seufzte sie leise,da wollte er sie kaum aus der Hand geben und da sagte er nein,wenn er die möglichkeit hatte ihr nahe zu sein? Männer,Ley verstand gar nichts mehr und stellte die Flasche weg um ihn fragend anzusehen,hatte dann aber seinen Blick bemerkt und musste lächeln "komm her,ich helfe dir dabei" sie duldete nun auch kein nein mehr,er sollte sich nicht davor drücken also sah sie ihn bittend an "wir machen es zusammen" denn sie waren beide Eltern und sie wolte das er keine Angst davor haben musste und so bot sie ihm also das gemeinsame an,vielleicht klang das ja in seinen Ohren besser

Wieder kam ein nein und diesmal hätte sie fast geknurrt aber sie hielt sich zurück und sah ihn schräg an,er schlug es aus mit den beiden gemeinsame zeit zu verbringen,wow das war heftig und förderte nicht gerade ihre gedanken,es besser machen zu wollen,nein ganz im gegenteil,es zog sie wieder runter "und was kann wichtiger sein,als zeit mit deiner Tochter zu verbringen?" und auch mit ihr aber nein,das sagte sie nun absichtlich nicht "kann das nicht bis später warten?" Gott was war denn nur mit ihm los,warum wollte er auf einmal 'flüchten' "wir haben sie so lange nicht gesehen,du kannst nun nicht gehen Niklaus" ihre Stimme war gerade irgendwie ohne Emotionen denn es machte sie traurig das er gehen wollte,doch dann entschied sie sich um und winkte ab "dann geh...wenn du musst" doch es tat einfach weh und sie fragte sich ob das der richtiger weg sei

@Niklaus Mikaelson

nach oben springen

#10

RE: Klaus's Zimmer

in Hauptresidenz 27.12.2014 14:59
von Niklaus Mikaelson (gelöscht)
avatar

Sie wollte ihm also dabei helfen,gut er würde es nicht ausschalgen, doch es war ungewohnt für ihn sich so helfen zu lassen, denn wie um Himmels willen wollte sie ihm denn nun beim Füttern der kleinen Helfen? Er verstand es nicht und war doch wirklich gespannt. "Gut, dann machen wir es zusammen." willigte er ein und es war für ihn nun wirklich schon ein Fortschritt,denn normalerweise existierte so etwas gar nicht in seinem Wortschatz. Doch er wollte sich besser und er gab sein bestes. So setzte er sich ganz auf das Bett und nahm Hope auf den Arm, ehe er zu Hayley sah, in seinem Blick lag wirklich Geduld, er sah sie geduldig wartend an, das si ihm nun erklärte, wie er es am besten tat.
Doch noch ehe sie damit anfangen konnte, tat sie etwas, was nicht nicht hätte tun sollen. Sie engte ihn ein sofort schlug seine Laune um, das er sie nicht packte oder anknurrte, das er immer noch alleine entschied was er tut und was nicht, lag auch nur daran, das Hope in seinem Arm lag. Doch sein Blick mit dem er Hayley ansah sprach Bände, in diesem war der Zorn des Ur-Hybriden deutlich zu sehen. Doch der zweite Fehler, den sie getan hatte, war seine Tochter da mit ein zu beziehen und so stand er mit Hope auf den Arm auf und atmete tief durch, er blieb trotz allem erstaunlich ruhig und sah auf Hope runter, als sie einen laut von sich gab.sein Blick war weich, als er auf den von Hope traf,doch lange blieb sein blicknicht dort und er fing dann auch direkt an. "Ich werde mit Hope zu Rebekah gehen und du bleibst dort!" seine Worte waren kühl und scharf, doch er meinte sie genau so und verschwand mit Hope auf dem Arm aus dem Schlafzimmer. Er mochte es nicht wenn man ihn ein engte und noch weniger, wenn er grade bereit war sich helfen zu lassen und wenn dann so etwas folgte, noch ehe er die Hilfe annehmen konnte.

---> Wohnzimmer

@Hayley Marshall

nach oben springen

#11

RE: Klaus's Zimmer

in Hauptresidenz 27.12.2014 15:27
von Hayley Marshall • 84 Beiträge

Gerade als sie dachte, Sie hàtte ihn ein bisschen erreicht gab es einen herben Rückschlag und ihr Blick wurde fragend aber auch traurig und sieVerstand die Welt nicht mehr , was hatte sie nun schon wieder falsches getan , gesagt gemacht "nik bitte" doch er verschwand mit hope auf den Arm aus dem Zimmer und sie saß einfach nur da, atmete erstmal durch Ehe sie daran dachte das es mit elijah viel einfacher war und mit nik das krasse Gegenteil!! Wie hatte sie nur , nein bloß nicht weiter denken denn so würde sie nur bereuen so zu denken , statt wie er wollte , das sie hier blieb stand sie auf , einen scheiss Dreck würde sie tun . Sie ging ins Bad zum duschen , danach zog sie sich an und Verlies das Zimmer , wo sie hin gehn würde keine Ahnung aber sie lies sich nicht einsperren

---Raus

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute war 1 Gast , gestern 1 Gast online

Forum Statistiken
Das Forum hat 301 Themen und 5392 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: