Wir bauen hier um, habt etwas Geduld <3

#16

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 09.12.2014 15:39
von Hope Mikaelson (gelöscht)
avatar

//Entschuldigt, dass es so lange gedauert hat. Meine PB hatte schlimme Internetprobleme...



Mit einem Grinsen auf den Lippen ließ sich die kleine Hope von Vater zu Mutter und wieder zurück reichen. Die Spannung dabei konnte sie deutlich spüren, auch wenn sie sich bemühten es nicht so zu zeigen. Sie klatschte in die Hände, als sie zu ihrem Vater gereicht wurde und grinste breit. Noch immer grinsend vernahm sie die Worte ihres Vaters. Nicht ganz wusste sie, was es bedeutete, aber trotzdem schossen einige Worte durch ihren Kopf und weil sie ihren Vater berührte, bekam er die Worte ebenfalls mental mit. Teufel im Blut, Engel im Herzen, Wahnsinn im Kopf. Wieso in den Augen?
Ihre Worte im Kopf brachten sie zum grinsen und sie tippte auf seine Schulter. "Lieb auch." Dies war die Übersetzung für ich liebe euch, aber sie konnte ja noch nicht so perfekt sprechen. Sie blinzelte und rieb sich müde die Augen.

@Niklaus Mikaelson
@Hayley Marshall

nach oben springen

#17

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 09.12.2014 18:13
von Niklaus Mikaelson (gelöscht)
avatar

Er musste tief durch atmen und bei den Worten, die er jetzt von Hayley hörte, trieben sein Te Pergament nach oben und die Wut stieg in ihm auf, denn sie hatte genau die sensible ader bei ihm getroffen. Indem sie sagte es sei ihre Tochter, es war zwar richtig, doch es störte den Ur-Hybriden gewaltig, das sie sie nicht als ihre oder seine Tochter bezeichnete.
Doch Hope hielt in auf dem Boden, solange die kleine hier war, würde er nicht wütend werden, doch wo war seine Schwester oder sein Bruder, wenn man sie mal brauchte, denn er wusste das wenn die kleine in ihrem Bett lag, würde er noch ein Gespräch mit Hayley führen müssen. Er war doch etwas verwundert, das sie mit ihm kommunizierte, indem er ihr die Hand an die Wange legte, soweit er wusste war nur sein Bruder Elijah dazu in der Lage. Doch seine Tochter scheinbar auch, doch er wollte nicht das sie es zu oft tat, denn er wusste das sie alles was sie zeigte auch durch fühlen musste. "Du wirst es verstehen wenn du älter bist." antwortete er ihr mit einem lächeln auf den Lippen, denn er konnte einfach nicht anders, als seine kleine Prinzessin an zu lächeln. Sie schaffte es immer wieder aus unerklärlichen gründen. All seinen ärger und seinen Zorn einfach zu vertreiben.
Doch würde Hayley mit Hope gehen, würde er alle töten, bis er sie wieder in den Armen hatte, denn es war wirklich besser noch nicht einmal daran zu denken, mit der kleinen Abzubauen. Das würde mit einem Schlag den skrupellosen Klaus zurück holen, der sich durch ganz New Orleans morden würde.
"Hayley..." sagte er so nur, denn mehr freundliche Worte brachte er grade nicht über die Lippen und schwieg so lieber.

@Hayley Marshall y

nach oben springen

#18

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 09.12.2014 18:30
von Hayley Marshall • 84 Beiträge

Das tat er doch auch,er sagte doch auch immer das es seine Tochter war und selten sagte er,Unsere Tochter ,immer schön an die eigene Nase packen aber das würde sie sich nun merken und erwähnen wenn er das selbe machen würde und es interessierte ihn auch nicht,das sie sich gerade mit ihm unterhielt,da war das mit Elijah damals ganz anders gewesen aber das war nun vorbei ehe es richtig begonnen hatte.Kurz dachte sie an Elijha und fragte sich...nein sie fragte sich gar nichts mehr denn Nik beachtete überhaupt nicht,das sie mit ihm gerade geredet hatte und das machte das ganze nicht einfacher,sie wurde sauer und brummte innerlich auf doch als Hope diese süßen Wörter sagte,schmilzte sie wieder dahin und lächelte ,gab ihrer Maus einen Kuss auf die Wange.Wenn er ihr keinen Grund geben würde,zu gehen,würde sie auch nicht gehen aber auch sie kam damit nicht klar,sie musste es auch erstmal lernen und geduld mit Nik haben ,das er ihren Namen sagte lies sie aufhorchen,schaute ihn fragend an denn wenn er schon ihren Namen sagte,dann erwartete sie das er noch was zu sagen hatte aber es kam nichts und so schaute sie ihn fragend an,lächelte aber sachte denn sie hatte nicht vor zu streiten oder sonstiges

@Niklaus Mikaelson

nach oben springen

#19

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 12.12.2014 21:13
von Hope Mikaelson (gelöscht)
avatar

Die entstehende Spannung konnte die kleine Hope deutlich spüren, selbst wenn sie blind und taub gewesen wäre hätte ihr Gefühl ihr gesagt, dass ihre Eltern wegen irgendetwas böse waren. Wegen was war ihr jedoch nicht so ganz klar. Sie hoffte doch aber trotzdem, dass es nicht wegen ihr war. Die kleine Hexenhybridin krallte sich in dem Hemd ihre Vaters fest und wiegte ihren Kopf hin und her, da sie wirklich müde war. Die Kleine würde nicht zulassen, dass ihre Eltern sich wegen Uhr stritten. Sie versuchte ein Gähnen zu unterdrücken, schaffte es jedoch nicht und sie gähnte herzhaft. Sie verstand die ganze Situation noch nicht so sehr, aber das hinderte sie nicht dadran, ihre Eltern auf die süßeste Weise anzugrinsen. Ihre Nase zog sich dabei Kraus und sie hatte ein erfreutes Glitzern in den Augen. Vor Müdigkeit begannen dann jedoch grelle Lichtreflexe in ihrem Sichtfeld aufzutauchen und angesträngt versuchte sie ihre Augen offen zu halten. Dafür dass sie noch so klein und Jung war, war sie schon viel zu lange mit viel zu viel Stress auf einmal auf. Doch das machte nichts. Zwar war sie noch klein und zierlich, aber trotzdem hatte sie Angst. Angst, dass sie wenn sie die Augen schloss und morgen früh aufwachte, ihre Eltern dort sein würden und es sich alles als wunderbarer Traum entpuppte. Das wollte sie nicht. Lieber blieb sie wach und lauschte den Gesprächen ihrer Eltern. Auch wenn diese etwas streitiger wurden. Doch das würde sie verhindern. Denn sie war Klaus' Tochter und sie hatte oft genug den Geschichten ihrer Tante gelauscht und wusste, dass ihr Vater sehr dickköpfig war. Für ihr junges Alter war sie geistig schon viel zu weit entwickelt.

@Niklaus Mikaelson
@Hayley Marshall

nach oben springen

#20

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 14.12.2014 04:45
von Niklaus Mikaelson (gelöscht)
avatar

Er sah deutlich, das seine kleine Prinzessin müde war, doch das sie sich selbst davon abhielt in den Schlaf zu sinken, warum sie dieses tat, konnte er nicht sagen, doch eines wusste er, er musste sich jetzt zusammen reißen, um den willen seiner Tochter und so atmete er tief durch und ließ es Hayley einfach durch, das sie ihn nun so behandelte, wie er es am wenigsten mochte. Doch seine Tochter ging vor und sie war ihm um einiges wichtiger, als alles andere auf der Welt, denn nur sie hatte die bedingungslose Liebe zu ihm, die nur ein Kind zu seinem Vater haben konnte und die gleiche ruhte in seinem Herzen für die kleine und genau dafür konnte und wollte er Hayley nicht hassen, denn ohne sie würde er diese Liebe jetzt nicht empfangen können. Langsam wiegte er seine Tochter in seinem Arm und sein Blick war auf die Kleine gerichtete, der er einen Kuss auf die Stirn gab. "Mummy und Daddy werden dich nie mehr alleine lassen, Hope." sagte er leise, aber absolut aufrichtig zu der kleinen. Langsam hob er den Kopf wieder von ihr und sah zu Hayley, er wusste das sie die kleine haben wollte, doch sie brauchte nun Schlaf. "Sie ist müde, es war ein anstrengender Tag für sie, wer weiß wie weit Rebekah mit ihr gefahren ist." war das Fürsorge, die man da aus seiner Stimme mit hören konnte? Sorgte er, der egoistische Ur-Hybrid sich Grade für ein Leben, was nicht das seine war? Ja, genau dieses tat er, langsam und vorsichtig überreichte er Hope wieder an Hayley. "Leg dich mit ihr oben in mein Bett, das...das Kinderbett ist noch nicht wieder ganz." gestand er ihr schließlich, das er es in einem seiner Wutanfällen und auch zwischen Trauer zerschlagen hatte in seine Einzelteile. Er gab Hayley schließlich einen Kuss und sah ihr dabei direkt in die Augen. "Verzeih mir und bitte habe Nachsicht..." diese Worte kamen ihm wirklich schwer über die Lippen, doch sie schafften es über diese.

@Hayley Marshall @Hope Mikaelson

nach oben springen

#21

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 14.12.2014 10:20
von Hayley Marshall • 84 Beiträge

Man sie hasste sich gerade dafür,sie wusste doch tief in sich ,das er damit nicnt klar kam und sie hatte nichts besseres zu tun als das in Frage zu stellen,sie sah ihn auch gleich fast entschuldigend an aber es war wohl zu spät,er hatte sich das Notiert und würde sie bestimmt auch noch drauf ansprechen aber was sollte sie denn machen,auch in ihr war Chaos ,wollte alles nur richtig machen aber auch sie hatte Gefühle,die sie ab und an mal frei lassen musste,denn sonst platzte sie innerlich.Sie wusste um die Liebe die er zu seiner Tochter hatte aber hatte er diese auch für sie,ja es gab Tage da zweifelte sie auch wenn sie vom gegenteil wusste.Schwer atmete sie ein und wieder aus nachdem sie seine ehrlichen Worte vernahm und wie er die ehrlich meinte denn solche Worte kamen ihn selten über die Lippen "nein" hauchte "wir lassen dich nie mehr alleine" es war die Hölle gewesen als Bekah sie mit genommen hatte,der grässlichste Tag in ihrem Leben war das gewesen doch wieder schluckte sie als er wollte das sie schlafen gingen ,sie hatte das Bett gesehen,was er damit angestellt hatte und fand es sehr schade da es ein wirklich schönes Bettchen für die kleine gewesen war "schon gut" lächelte seicht "das machen wir alles wieder neu" endlich hatte sie ihre kleine wieder in den Armen,drückte sie dabei etwas an sich um das Gefühl stärker aufnehmen zu können ,mit dem Kuss hatte sie dann doch weniger gerechnet aber sie erwiderte ihn ,das herz in ihrer Brust machte einen kleinen Sprung,denn so bekam sie ihn wahrlich selten zu Gesicht,also hielt sie die kleine im Arm um den anderen anheben zu können und Nik damit über die Wange zu streicheln "verzeih auch mir,denn die müssen wir wohl beide haben" sie hatte es eingesehen und würde sich zusammen reissen wenn es um Hope ging "lass uns später reden ja" bat sie ihn vorsichtig als sie ihm noch einen Kuss auf die Lippen hauchte "möchtest du dich nicht zu uns legen?" sie wusste ja nicht ob er weg musste aber sie würde es schön finden wenn er sich dazu gesellen würde

@Hope Mikaelson
@Niklaus Mikaelson

nach oben springen

#22

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 15.12.2014 22:30
von Hope Mikaelson (gelöscht)
avatar

Das Hope müde war, konnte man ihr ansehen. Sie gähnte vor sich hin und schafte es nur mit Mühe, nicht auf dem Arm ihrer Eltern einzuschlafen. Sie selbst wusste ja nicht, wie weit ihre Tante Rebekah mit ihr gefahren war. Sie lauschte den Worten von ihrem Vater. "Nie wida!" Sie sollten sie nie wieder verlassen. Dies hatte sie deutlich gemacht. Sie grinste und zeige ihre strahlend weißen Zähne, bei den Worten ihrer Mutter. Die kleine Hope konnte sich nicht mehr daran erinnern, dass ihre Tante sie mitgenommen hatte. Seit dem sie denken konnte, hatte sie bei ihrer Tante gelebt und nur die Fotos und die Worte, die sie immer zu ihr gesagt hatten, hatten Hope davon abgehalten, sie als ihre Mutter anzusehen. Das erste Foto welches sie je gesehen hatte, war wunderschön gewesen, wenn auch nicht mit solch einer Liebe in den Augen. Sie hatte riesige Teddyaugen bekommen und stundenlang dieses Bild angestarrt. Es hatte sie zutiefst gefesselt. Die darauf folgenden Worte rissen die Hybridin aus ihren Gedanken. Sie klatschte in die Hände. "Slafii, slafii!" Sie wolte wirklich schlafen. Aber nicht alleine. Zum Glück konnte sie sich nicht mehr an ihr Kinderbett erinnern. Sie sah, wie ihre Eltern sich gegenseitig entschuldigten. Wieso das denn? Sie hatten doch gar nichts falsch gemacht. Oder doch? Es war schön mit anzusehen, wie sie dies taten. Als ihre Mutter dann fragte, ob ihr Vater sich zu ihnen legen wollte, nickte sie wild. "Auch slafii!" Jetzt konnte er nicht mehr nein sagen.

@Hayley Marshall und @Niklaus Mikaelson

nach oben springen

#23

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 16.12.2014 20:05
von Niklaus Mikaelson (gelöscht)
avatar

Als nun auch seine kleine Nie wieder sagte, war er wohl der glücklichste Vater auf Erden, zumindest fühlte er sich so als wäre er dieses. Er würde beide nicht mehr verlassen, das stand für ihn jetzt fest, doch dieses über die Lippen zu bringen, war wieder etwas ganz anderes, er war eben nicht grade einfach und verweichlicht wollte er auch nicht wirken. Doch er wusste auch, das er das was er hatte auch pflegen musste, sonst würde er es wieder verlieren, doch wie sollte er dieses anstellen? Er wusste es noch nicht so direkt, doch er würde es versuchen, es versuchen mit seinen Interessen zu verbinden, die tief in ihm schlummerten. Es würde jedoch etwas Zeit beanspruchen und diese würde er sich nehmen müssen, wenn er die beiden Glücklich machen wollte, wobei dabei doch eher in erster Linie Hayley stand und noch ein anderer hinter Gedanke, er fand das jeder in New Orleans wissen sollte, das die Familie wieder vereint war, er würde auch Rebekah und Elijah dazu einladen und diese Vampirin, die ihn bereits vor mehr als neunhundert Jahren abgewiesen hatte und nur Elijah liebte, etwas was ihn selbst heute noch störte, doch was würde er nicht alles für eine heile Familie für seine T...nein, nicht seine Tochter sondern seiner kleinen Familie.
Auch Hayley entschuldigte sich jetzt bei ihm und dieses war etwas, was er ihr doch hoch anrechnete, denn für gewöhnlich entschuldigte sich bei ihm nur Rebekah und Elijah wenn er ein bestimmtes Ziel verfolgte. Doch sie tat es aus freien Stücken. Die kurze Berührung ihrer Lippen, tat er ihr kund indem er seine Augen tatsächlich für diesen Moment schloss. Grade wollte er widersprechen und sagen er würde später kommen, da meldete sich seine kleine, müde Prinzessin zu Wort und er strich ihr über die Wange. "Ihr habt mich überredet." sagte er schließlich und legte einen Arm um Hayley um diese dann aus dem Wohnzimmer zu führen in sein Zimmer.

---> Klaus's Zimmer

@Hayley Marshall @Hope Mikaelson

nach oben springen

#24

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 27.12.2014 16:57
von Rebekah Mikaelson • 68 Beiträge

FIRST POST



Die Nacht hatte ich in einem Hotel verbracht, aus einem einfachen Grund und zwar wollte ich Nik und Hayley etwas Zeit mit Hope lassen, ohne das ich auch dort rumschwirrte trotzdem war es ein komisches Gefühl ohne Hope in meiner Nähe. Aber daran musste ich mich jetzt wieder gewöhnen, sie war immerhin nicht mein Kind.
Dennoch konnte ich nicht widerstehen und machte mich am nächsten Morgen auf in die Residenz. Auch wenn ich mir von Anfang an immer bewusst gemacht hatte, das dieser Tag mal kommen würde, war es doch schwer sie jetzt los zulassen, obwohl ich wusste das es das richtige war, denn so gehörte es sich ja ein Kind gehörte eben zu seinen Eltern und das waren nun mal Nik und Hayley. Das Gute sie war ja das nicht ganz aus meinem Leben verschwunden war, denn ich war ja ihre Tante.
Also wollte ich von dem Recht als Tante gebrauch und spazierte in meinem wie gewohnt selbstbewussten Gang ins Wohnzimmer. ''Ist jemand da?'' Und in genau diesem Moment kam auch schon Klaus mit Hope auf dem Arm auf mich zu. ''Heey.'' Sagte ich mehr zu Hope als zu meinem Bruder. ''Wolltet ihr zwei gerade weg?'' Fragte ich etwas verwundert, gestern sollte ich noch mitten in der Nacht in die Stadt kommen und heute Morgen wollte er schon ein Spaziergang machen? Da konnte doch irgendwas nicht stimmen.
@Niklaus Mikaelson





zuletzt bearbeitet 27.12.2014 16:58 | nach oben springen

#25

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 27.12.2014 17:35
von Niklaus Mikaelson (gelöscht)
avatar

<--- Klaus's Zimmer

Innerlich tobte er wie wild, hatte Hayley ihm dich wirklich vorschreiben wollen, was er zu tun und zu lassen hatte, sie wollte ihn sogar mit seiner Tochter dazu bringen und genau dieses war einnPunkt, an dem bei ihm alles aufhörte, sogar der Rest seiner Familie, wie er bereits schon einmal bei Elijah unter Beweis gestellt hatte. Und nun war es Hayley, die ihn dazu bringen wollte, das er bei ihr blieb und dazu auch noch meinte, das es Hope doch nicht alleine lassen könne. Dieses war der Punkt gewesen, an dem er sich Hope genommen hatte und das Zimmer verlassen hatte und Hayley mehr als deutlich gesagt hatte, das sie genau dort zu beleiben hatte.
Als Hope nicht da war, waren sich die beiden wirklich nah geworden und auch gut mit einander ausgekommen und wenn er erblich zu sich selbst war, liebte er sie sogar, nur mit dem zeigen hatte er so seine Probleme, vor allem jetzt wo seine kleine Prinzessin wieder da war und nochmal würde er sie nicht weg geben, niemals. Und genau das war auch das Problem der beiden.
Mit festen schritten kam er ins Wohnzimmer und es hatte wirklich den Anschein, als wolle er mit ihr grade Wegs raus marschieren, aber er würde Hope dieser Gefahr nicht aussetzen. Denn er wusste, das die Hexen immer noch ihren Tod wollten und das sie eigentlich 'Tod' war. Er schritt auf seine Schwester zu und schluckte den gesamten Zorn runter, der sich ihn ihm langsam an staute. Doch hier vor Hope wollte er nicht platzen oder zu dem Monster werden, was er sonst war. "Sieh mal kleine, da ist Tante Rebekah, die uns nun hilft dabei, das du etwas zu essen bekommst." er gab sich vor seiner Schwester die blöße, das er Angst hatte, bei der kleinen nun irgend etwas falsch zu machen und sah seine Schwester bittend an. "Halle Rebekah." sagte er dann noch und lächelte, als er in einer seltsamen verrenkung die Flasche abstellte um Hope wieder sicher mit beiden Händen zu halten.

@Rebekah Mikaelson /ich bin leider erst ab 20:30 wieder da

nach oben springen

#26

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 27.12.2014 18:05
von Rebekah Mikaelson • 68 Beiträge

Diese Angespanntheit von Niks Seite aus spürte ich sofort, ob das nun ein Vor.-oder.-Nachteil war dahin gestellt aber nach mehr als 1000 Jahren zusammen leben, kannte man sich nun mal in und auswendig. Nun wusste ich nicht ob es an Hope lag, seiner Angst das ihr etwas zustoßen könnte oder ob etwas passiert war, was ich gar nicht wissen wollte.
Ich beobachtete Niks Versuch die Flasche von Hope abzustellen und konnte mir ein kleines Grinsen wirklich nicht verkneifen. ''Gib sie mir.'' Sagte ich dann und nahm ihm Hope vorsichtig aus den Händen. ''Hey meine Süße.'' Ich strich ihr mit einem Finger über ihre Wange. ''Du brauchst keine Angst haben, Nik.'' Ich nahm die Flasche wieder vom Tisch und fing an Hope zu füttern, welche dann auch gierig nach dem Inhalt der Flasche saugte. ''Du kannst nichts falsch machen!'' Versicherte ich meinem Bruder.
Nach dem Hope die Hälfte der Flasche geleert hatte, zog ich diese langsam aus ihrem Mund und sah jetzt wieder Niklaus an. ''Mach du weiter.'' Ich legte ihm Hope wieder in seine Arme und hielt ihm auch die Flasche wieder hin. Ich würde jetzt keine Widerrede dulden, immerhin musste er sich ja jetzt daran gewöhnen. Ich würde nicht immer hier sein, denn ich musste mein eigenes Leben weiter leben..





nach oben springen

#27

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 27.12.2014 18:23
von Hayley Marshall • 84 Beiträge

Entweder hatte sie sich den falschen der Brüder auserwählt oder sie sollte der ganzenn Familie den Rücken kehren und zu ihrem Rudel zurück gehen denn anscheinend gehörte sie nicht her! Ja sie dachte so aber nur weil sie wütend war,wütend auf sich selbst das sie nicht und niemals mit Nik klar kommen würde,so sah es gerade in ihr aus und auch sein 'Befehl' im Zimmer zu bleiben,ignorierte sie dezent denn auch sie hatte einen dickkopf wie er wusste.Als sie aber die Stimme von Bekah hörte ,lächelte sie wieder,wenigstens ein normaler Mensch hier in dem Irrenhaus aber erstmal blieb sie an der Türe stehen als sie rein kam "Rebekah,schön dich wieder hier zu haben" den lieben arroganten Nik beachtete sie dabei mit keinen Blick,all das schöne von letzter Woche erst,war dahin und vielleicht war es am besten es einzusehen,sie ging auf Bekah zu nachdem sie Hope an Nik gegeben hatte und er es nun versuchen sollte,hatte sie auch schon gewollt aber gut. Feste umarmte sie Bekah "bleibst du denn oder haust du bald wieder ab?" sie lies durch scheinen das sie sie hier haben wollte,mit ihr konnte man wenigstens reden,zwar auch nicht immer, aber öfter als mit Nik, Elijah war ja leider nicht hier mti dem sie reden konnte doch sie würde Bekah auch verstehen wenn diese wieder los ziehen wollte

@Niklaus Mikaelson

nach oben springen

#28

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 27.12.2014 20:51
von Niklaus Mikaelson (gelöscht)
avatar

Nur widerwillig gab er Hope an seine Schwester weiter, doch er biss die Zähne aufeinander und beobachtete sie, es dauerte jedoch nicht lange und er entspannte sie, als er den beiden zu sah, es war wohl eher Hope, die ihn entspannt. Er beobachtete sie genau, wie seine Schwester Hope hielt und fütterte, ehe er seine Tochter wieder in die Arme bekam zusammen mit der Flasche in der Hand, er war stolz auf sich selbst und so sehr auf Hope konzentriert, das er Hayley gar nicht zu bemerken schien. Langsam lies er sich mit Hope auf den Arm auf das Sofa nieder und beobachtete sie dabei, wie sie den Rest der Flasche lehrte. Es war für ihn wirklich ein Gefühl des Glücks und er lächelte unbeschwert Hope an.
Doch langsam beschlich ihn ein schlechtes gewissen, er wusste zwar noch nicht so recht, ob er sich dieses eingestehen wollte. Doch er schob es beiseite, denn er konnte es grade nicht. Sie hatte...nein er wollte da nun nicht dran denken, denn das würde ihn nur wieder aufbringen.
Vorsichtig zog er Hope die Flasche aus dem Mund und sah sie einen Moment lang an, ehe er es wagte, er wusste nicht so recht, woher er es wusste, aber etwas sagte ihm das sie nun eine bäuerschen machen musste. So hob er sie hoch mit dem Kopf auf seine Schulter und Klopfte vorsichtig auf ihren Rücken, ehe das unweigerlich passierte und man förmlich sah, wie hinter seinem Kopf die Zahnräder begannen zu rattern, die grade den Zorn in ihm runter schlucken, da ihm seine Tochter grade den rücken runter 'gespuckt' hatte. Sein Blick ging erst zu Hayley und dann zu Rebekah. Doch er konnte Hope nicht lange böse sein, schon gar nicht als er ihr zufriedenes lachen von sich gab.
So hob er sie wieder von seiner Schulter und legte sie in sein Arm, doch er entschied sich dann doch dazu, das es besser war, sich seinem Shirt zu entledigen. So ging er auf die beiden Frauen zu, da Hayley ihn grade mehr oder weniger ignorierte, gab er Hope an seine Schwester weiter, ehe er Hayley am Arm packte und sie aus dem Sichtfeld von Hope zog.
Doch ehe er mit ihr sprach, zog er sich einfach das Shirt aus, denn es störte ihn nicht weiter, das er so nun hier stand, doch eines würde er nicht tun, die beiden alleine mit Hope lassen, nicht solange er sich nicht sicher sein konnte, das Hayley nicht mit gehen würde. "Hayley, hör auf mich wie dreckt zu behandeln." er hatte Mühe sie nicht direkt anzugehen und sie gegen die nächst beste wand zu drücken. Für ihn war diese Art von Beherrschung schon wirklich gut, was wohl auch daran lag, das auch Hayley ihm wichtig war. Doch wie sollte er ihr dieses bitte sagen oder erkenntlich zeigen? Gab er sich nicht bereist die größte Mühe? Er wartete auf eine Antwort von Hayley, ehe er sie wieder gehen ließ.

@Rebekah Mikaelson @Hayley Marshall @Hope Mikaelson
/wenn er komisch sein sollte, dann schreibt mir eine PN und ich mache ihn neu, aber mit so einer Nervensäge an der Seite die einen nur vollabert ist es besser nicht möglich

nach oben springen

#29

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 27.12.2014 21:55
von Rebekah Mikaelson • 68 Beiträge

Nik machte das doch hervorragend mit Hope aber dennoch konnte ich nach vollziehen das er vorsichtig war, immerhin hatte er nicht die Zeit mit ihr verbracht die ich mit ihr hatte, ich hatte das alles ja auch erst lernen müssen aber mit der Zeit konnte man das alles im Schlaf, das konnte ich ihm auf jeden Fall schon mal versichern, außer dem war Hayley ja auch noch da und zusammen würden die Beiden das sicher schon meistern.
Dann stieß Hayley auch schon zu uns und jetzt wusste ich wo diese Angespanntheit herkam, die Beiden hatten schon wieder irgendein Problem. Aber sollte ich mich da jetzt ein mischen? Was für eine Frage, ich konnte doch gar nicht anders.. Aber erstmal beobachtete ich diese Situation nur.
Die Umarmung von Hayley erwiderte ich natürlich. ''Um ehrlich zu sein, so genau weiß ich das noch nicht.'' Mein Blick wich kurz von Hayley ab und ging rüber zu Nik, welcher aber mit seiner Tochter beschäftigt war. ''Aber erstmal bleib ich noch etwas.'' Ein leichtes Lächeln lag auf meinem Gesicht.
Im nächsten Augenblick drückte mir mein Bruder die Kleine in die Arme und ging mit Hayley zur Seite. Mein Blick war zwar bei Hope und lächelte ihr entgegen aber meine Ohren hingen förmlich an den Worten von Nik und Hayley, was er sich wahrscheinlich denken konnte aber was sollte ich tun? Ich war halt neugierig. Trotz allem ging ich mit Hope auf meinem Arm ein paar Schritte, so wie ich sie kannte würde sie sowieso gleich einschlafen und das half ihr manchmal dabei.

@Niklaus Mikaelson @Hayley Marshall
Alles gut, Nik.





nach oben springen

#30

RE: Wohnzimmer

in Hauptresidenz 27.12.2014 22:14
von Hayley Marshall • 84 Beiträge

Dankend schaute sie Bekah an und war froh das sie bleiben wollte ,wenigstens ein Lichtpunkt und ja,sie hatte recht,die beiden hatten mal wieder dicke Luft aber nur weil sie jeweils mit den anderen Art nicht klar kamen,Hayley war es gewohnt zärtlich zu sein und Nik...war eben Nik,was sollte man da schon zu sagen,sie musste sich selber zügeln um nicht los zu toben als sie den Blick von Nik sah als das kleine Maleur mit Hope passierte,er würde sie niemals verletzen das war ihr klar aber dieser Blick ging ihr unter die Haut und sie war froh das er sie an Bekah übergab,rechnete aber nicht mit den Griff,mit dem er sie nun zur seite zog und sie ihn mit großen Augen ansah,sie musste aufpassen nicht zu lachen denn wer behandelte hier wen wie Dreck,aber diesmal...diesmal sagte sie nichts,entzog ihn aber dafür ihren Arm an den er sie hielt "Dito" Gott sie konnte nicht den Mund halten,sie konnte es einfach nicht,obwohl es besser und vorallem gesünder wäre,sie ging an ihm vorbei da er sich ein frisches Shirt holen wollte,schaute ihn aber dabei tief in die Augen und ging auf Bekah zu um ihre kleine zu streicheln,sie beneidete Bekah die soviel zeit mit ihr verbringen durfte und sie nicht "wo seit ihr gewesen?" fragte sie sie dann ,lies ihr aber die kleine udn würde warten,sich in geduld üben Hope zu teilen,mit jeden aus der Familie.
Vielleicht hätte er sie mal lieber an die Wand knallen sollen,vielleicht sollten sie sich mal die Köpfe einschlagen um zu sehen wie weit sie gehen würden ,bis zum Tot vielleicht nicht aber nahe dran,das stand fest. Hayley ging bis an den Kühlschrank um sich einen Saft raus zu nehmen,auch wenn sie Blut zu sich nahm,stand sie noch immer Saft,seit kurzem auch auf Alk aber den halt in Maßen,sie wollte shcliesslich kein schlechtes Vorbild für Hope sein

@Rebekah Mikaelson
// Pb Nik,wird dann morgen wieder posten ,sie muss früh aufstehen ^^

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute waren 12 Gäste , gestern 17 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 301 Themen und 5392 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: