Wir bauen hier um, habt etwas Geduld <3

#16

RE: Wohnzimmer

in Salvatore Anwesen 21.12.2014 17:19
von Damon Salvatore • 431 Beiträge

Elena's Warnung bezüglich des Baumes nahm ich nicht wirklich wahr. Erst als ich zurück ins Wohnzimmer kam und sie das letzte Teil daran hing, wurde mir bewusst, was sie damit gemeint haben musste. Amüsiert zuckten meine Mundwinkel, als ich ihr Kunstwerk betrachtete und ihr die Tasse gereicht hatte. "Er ist ziemlich speziell..ziemlich.." absichtlich legte ich eine Pause ein und verzog gespielt angeekelt das Gesicht, ehe ich es auflöste und sie liebevoll anlächelte. "Sehr weihnachtlich, er ist perfekt."

Prüfend hob ich eine Augenbraue, als sie mein Getränk kritisch beäugte und schließlich einen Schluck davon testete. "Ich bin ein bisschen aus der Übung, sei nicht so kritisch.", merkte ich grinsend an, was Elena mit einem Kuss versiegelte. Zufrieden nahm auch ich den Raum ins Visier. Wir hatten wirklich gute Arbeit geleistet, auf dem Tisch stand Geschirr bereit, denn auch wenn uns das Essen nicht wirklich etwas brachte, hatte ich uns eine Kleinigkeit besorgt. Ein Teller mit bunten Süßigkeiten zierte die Kommode und im Hintergrund stimmte die Weihnachtsmusik uns perfekt ein. "Ich würde sagen Weihnachten kann kommen." Mit diesen Worten zog ich sie in Richtung des Esstisches und bat sie Platz zu nehmen. Ihr einen tiefen Blick zugeworfen, hob ich einen Finger an. "Warte hier und schließ die Augen..wehe Du guckst!" Und dann verschwand ich in der Küche..

@Elena Gilbert




nach oben springen

#17

RE: Wohnzimmer

in Salvatore Anwesen 21.12.2014 21:42
von Elena Gilbert • new Crazy Pants. | 1.416 Beiträge

"Man könnte meinen Caroline hat den Baum geschmückt." murmelte ich mit einem sanften Lächeln auf den Lippen während ich die letzten kleinen Details noch genaustens auf dem Baum platzierte. Nochmal kurz den Baum begutachtet nickte ich zufrieden. "Jetzt ist er wirklich perfekt. " fügte ich noch hinzu. Damon seine Worte oder besser gesagt sein Neckerei nahm ich einfach hin, mehr als ein kleines Grinsen bekam er von mir nicht als Antwort. "Danke, ich dachte wenn wir schon Weihnachten feiern dann richtig." antwortete ich auf sein Kompliment ehe ich ihm dankend noch einen kleinen Kuss auf seine Lippen gab.

"Keine Sorge so schrecklich schmeckt es nicht, ungewohnt aber man kann es doch trinken." sagte ich dann während ich noch einen Schluck nahm und mein Getränk danach abzustellen. Meine Aufmerksamkeit galt nur den Mann welcher vor mir stand und welchen ich über alles liebte und welcher mir für diesen Abend etwas Menschlichkeit zurück gab. Die Menschlichkeit welche ich dachte vollkommen verloren zu haben doch mit Damon fühlte es sich wieder so an. Nochmals einen Kuss auf seine Lippen gedrückt sah ich ihn mit einem meiner schönsten Lächeln an. Mein Blick war intensiv auf seinen gestimmt und man konnte wirklich erkennen wie viel mir Damon bedeutete. "Ich liebe dich. Danke für das alles." ich bedankte mich jetzt schon denn er machte es mir möglich wieder glücklich zu sein und das musste ich ihm zeigen. "Perfekt jetzt habe ich wirklich Weihnachtsstimmung." stimmte ich seiner Aussage zu und folgte ihm wie er wollte ins Esszimer. Er verschwand schnell und das war der Zeitpunkt an dem ich einfach aufstand um zu meiner Tasche zu gehen und meine Geschenke unter den Baum zu legen. Es war nichts großes dennoch hatten meine Geschenke eine Bedeutung. Ich gab ihm seine Lederjacke wieder welche er zu gern trug und welcher ich retten konnte , sie war meine Erinnerung in den Monaten als ich dachte er wäre tot - für immer. Sie gab mir das Gefühl ihn immer bei mir zu haben doch nun hatte ich ihn wieder und es war an der Zeit ihm das wiederzugeben was mir viel bedeutet hatte. Schnell setzte ich mich wieder hin und wartete ungeduldig auf Damon. "Wenn du zurück bist hat dir der Weihnachtsmann wohl gerade geschenke gebracht." schrie ich einfach, zwar hätte es gereicht wenn ich normal gesprochen hätte doch wollte ich das Gefühl eines normalen Paares weiterhin beibehalten.

@Damon Salvatore


nach oben springen

#18

RE: Wohnzimmer

in Salvatore Anwesen 22.12.2014 20:34
von Damon Salvatore • 431 Beiträge


Meine Mundwinkel angehoben, als sie sich selbst mit Caroline verglich, erwiderte ich ihr Lächeln. Sie hatte durchaus den selben Fabel für gewisse Dinge, sie waren schließlich nicht umsonst befreundet. Und inzwischen sah ich die Sache mit Barbie auch entspannter. Wir alle hatten einiges durchgemacht, zusammen gehalten und ganz gleich, was auch in den anfänglichen Zeiten, als ich zurück nach Mystic Falls vorfiel, wusste ich sie gönnte mir das Glück mit Elena von Herzen. Sie war ein guter Mensch und ihre Verwandlung brachte ihre guten Charakterzüge zum Vorschein. "Weihnachten kann kommen.", bestätigte ich nickend und leerte das selbst kreierte Getränk schließlich, welches ihr zum Glück wohl ebenfalls schmeckte. Es gab wohl niemanden, um den ich mir so viele Gedanken machte, wie um Elena. "Ich liebe Dich auch." Ihr noch einen innigen Kuss aufgehaucht, lösten wir uns wieder voneinander. Sie ahnte nicht, dass dieses Weihnachtsfest etwas ganz besonderes werden sollte würde..

Während der Schnee noch immer unaufhaltsam auf den Boden rieselte, löschte ich das Licht noch beim Herausgehen, sodass lediglich das Kaminfeuer, welches ich erneut entfacht hatte, so wie die etlichen Lichterketten im Raum leuchteten. Die sanften Weihnachtsmelodien im Hintergrund, wärmten sogar mein erkaltetes Herz. Mich zur Sicherheit noch einmal umgedreht, damit sie nicht plötzlich hereinkam, packte ich die kleine Schachtel in meine Hosentasche. Das erste Mal seit einem Jahrhundert, spürte ich so etwas wie Herzrasen. Mein Hals schien trocken und mir fiel es schwer zu atmen. "Okay, Salvatore. Vermassel das jetzt nicht, Du hast nur diese eine Chance.", sprach ich mir selbst gut zu und atmete noch einmal tief durch. Nie zuvor spürte ich dieses dringende Bedürfnis mich an jemanden binden zu wollen, nicht für immer. Elena war diese Frau, die es schaffte mich kurz vor dem Abgrund zu retten, sie brachte die guten Seiten in mir hervor und wenn sie lächelte, zersprang mein Herz beinahe in der Brust vor Glück. Es lag kein Zweifel in der Luft, dass ich das einzig richtige tat.

Ich vernahm Elena's Zuruf und musste lächeln, der perfekte Moment war gekommen. Der Weg bis ins Wohnzimmer kam mir ewig lang vor, dabei waren es nur ein paar Schritte, die mich von ihr trennten. Meine Hand hielt ich hinter dem Rücken, als würde ich dahinter etwas verstecken. Mir fiel ein Packet ins Auge, welches sie gemeint haben musste, doch rückte dieses vorerst in den Hintergrund. Vor ihr stehen geblieben, blickte ich ihr entgegen. Meiner Zukunft..nie zuvor hatte ich dermaße unbeholfen und nervös vor einer Frau gestanden. "Elena..", begann ich und mein Blick intensivierte sich, je länger ich sie ansah. "Du weißt ich bin nicht gut darin Reden zu halten oder Dir große Liebeserklärungen zu machen, deswegen handele ich meist. Nicht immer richtig, aber hast Du mich so kennen und lieben gelernt. Ich werde nie der perfekte Mann an Deiner Seite sein, aber ich versuche mein bestes. Du hast es geschafft mich ein Stück weit..besser zu machen, die guten Seiten in mir hervorzuheben. Ich weiß nicht wie Du das machst, aber ich weiß, dass ich bisher für niemanden so empfunden habe und für niemanden als Dich mehr so empfinden möchte. Ich..ich möchte, dass uns etwas verbindet. Etwas, das uns daran erinnert, dass wir uns gehören." Eine kleine Pause eingelegt, ging ich langsam auf die Knie, während meine rechte Hand die kleine Schachtel herauszog. Langsam öffnete ich diese.



"Elena, ich möchte, dass Du meine Frau wirst. Dieser Ring symbolisiert wohl unsere Beziehung..abwechslungsreich und besonders. Ich möchte, dass Du ihn trägst und weißt, dass ich keine Andere will. Heirate mich."
Ich wusste, dass das kein Antrag der klassischen Art war, doch waren wir auch kein normales Paar. Das alles hier war anders, doch wollte ich ihr auch hier ein Stück Menschlichkeit zurückbringen. Und vor allem wollte ich, dass jeder wusste, wir gehören zusammen.

@Elena Gilbert




nach oben springen

#19

RE: Wohnzimmer

in Salvatore Anwesen 22.12.2014 23:55
von Elena Gilbert • new Crazy Pants. | 1.416 Beiträge



Ungeduldig wartete ich nun darauf das Damon endlich zurück ins Wohnzimmer kam, etwas verwundert war ich denn er lies sich wirklich lange Zeit doch dachte ich nicht länger darüber da er sicher seine Gründe dafür hatte. Vielleicht bereitete er auch einfach etwas zu Essen vor und das obwohl wir eigentlich auch ohne ausgekommen wären. Aber gut es war Weihnachten und es gehörte sich einfach wenn wir jeden einzelnen Brauch wenigstens einmal ausführten - wie ein normales Paar eben. Noch einmal den Raum betrachtet konnte ich nicht anders als stolz zu Lächeln , Damon und ich hatten wirklich wundervolle Arbeit geleistet. Zu zweit waren wir einfach in allen besser selbst in solch alltäglichen Dingen das hatten wir gerade bewiesen. Als ich seine Schritte hörte tat ich natürlich das was er mir zuvor befohlen hatte - ich schloß meine Augen. "Das hat aber wirklich gedauert , Salvatore." kam es frech über meine Lippen, lies dabei aber weiterhin die Augen geschloßen.

Noch immer etwas ungeduldig und voller Spannung wartete ich auf ein Zeichen meine Augen endlich öffnen zu dürfen doch als ich eher die nervöser Tonlage Damons vernahm wurde ich doch stutzig und öffnete ohne Erlaubnis die Augen. Nichts auffälliges war zu sehen außer das sich die Liebe meines Lebens etwas komisch verhielt. "Alles gut?" fragte ich vorsichtig und mit Sorge in der Stimme nach. Was wenn wieder etwas geschehen war was wieder alles zerstörte? Zu viele Gedanken machten sich mal wieder in meinem Kopf breit doch wenn Damon so nervös war musste das einen Grund haben. Neugierig lauschte ich nun den Worten Damons welche süßer nicht sein konnten. Dafür das er nicht der beste in Liebeserklärungen war machte er es wirklich wundervoll. Seine Worte brachten mich zum Lächeln doch wieso suchte er sich gerade diesen Moment aus? Diese Frage stellte ich mir doch wurde mir schnell eine Antwort gegeben als der Mann den ich liebte vor mir auf die Knie ging. Meine Augen weiteten sich automatisch und wie sprachlos ich war konnte man mir nun in der Tat ansehen. Geschah das nun ernsthaft? Es fühlte sich wie ein Traum an doch war es die Realität , er wollte mich zur Frau nehmen. "Damon..." säuselte ich da meine Stimme während des Names schon abbrach. "Ich ...ich weiß nicht ...oh mein Gott.. bist du wahnsinnig?" entfloh es mir als ich ihn noch immer sprachlos betrachtete doch dann breiteten sich Tränen aus - Tränen der Freude und ich beantwortete seine Frage mit einem heftigen Nicken. "Du bist verrückt und vor allem das ist verrückt aber ja sicher will ich!" schrie ich nun schon fast hysterisch ehe ich ihm in die Arme viel und mit Küssen bedeckte. So sollte unser Weihnachten also ausgehen? Nie hatte ich über das Heiraten nachgedacht und nie hätte ich damit gerechnet das Damon es tun würde doch das machte die Situation nun einfach besonders und mich mehr ald glücklich. "Ich liebe dich! Nur dich!" murmelte ich während ich nicht aufhören konnte Damon zu küssen. Erst als er meine Hand nahm und mir den Ring ansteckte wurde ich etwas ruhiger und konnte mich sammeln. "Er ist wunderschön" sagte ich dann stolz als ich ihn an meinem Finger betrachtete. "Ich... du bist das Beste was mir passiert ist Damon Salvatore." kam es überglücklich über meine Lippen. "Ich muss kurz ins Bad mich frisch machen. Ich kann es noch nicht fassen." sprach ich weiter und drückte ihm mit voller Leidenschaft nochmals einen Kuss auf die Lippen. "Ich bin gleich wieder da warte hier. In der Zeit öffne dein Päckchen noch auch wenn es mit deiner Überraschung nicht mithalten kann." lächelte ich ihn an als ich dann auch schon ins Bad ging.

-----> Badezimmer

@Damon Salvatore i love you


nach oben springen

#20

RE: Wohnzimmer

in Salvatore Anwesen 31.01.2015 01:34
von Damon Salvatore • 431 Beiträge

Das Elena nicht passte ihre beste Freundin einfach rauszuwerfen war nur logisch. Allerdings hatte ich keinen Nerv mir Anschuldigungen der aufbrausenden Barbie anzuhören, wenngleich ich ihr für ihren Einsatz auch dankbar war. Im Augenblick war wohl wichtig einen Weg zu finden, wie wir beide mit der neuen Situation umgingen. Während Elena jedoch immer wieder auf Distanz ging, beließ ich es erstmal bei diesem Abstand. Offenbar war es ihr unangenehm, wenn ich ihr so nahe war. Natürlich verstand ich ihre Unsicherheit und ich konnte mir vorstellen, was für ein Chaos in ihr herrschen musste, doch sollten wir uns nun anschweigen statt gemeinsam nachzudenken, wie das Ganze überhaupt möglich war? Nichts wünschte ich mir im Moment sehnlicher als das Geschehen rückgängig machen zu können.

Mich ins Wohnzimmer begeben und einen Bourbon runtergeschüttet, stellte ich mich vor das Fenster, mein Blick richtete sich fest auf eine alte Eiche vor dem Anwesen. "Ist es möglich, dass Silas..", spekulierte ich leise für mich und schüttelte angestrengt den Kopf. Nein, zu welchem Zweck sollte er das tun? Zum Anderen war dieser Hexer äußert gelangweilt..wer wusste wo er sich im Augenblick herumtrieb?! "Hast du eine Ahnung wo Bonnie oder die Zwillings-Hexen sich rumtreiben?" erkundigte ich mich vorsichtig und wandte mich ihr wieder zu. Mein Ton war ruhig, darauf bedacht sie nicht weiter zu beunruhigen. Sie brauchte nun Halt, den ich ihr geben würde, wann immer sie es zulassen würde. Wenn uns jemand einen Tipp geben könnte dann wohl einer von ihnen.

@Elena Gilbert




nach oben springen

#21

RE: Wohnzimmer

in Salvatore Anwesen 31.01.2015 20:15
von Elena Gilbert • new Crazy Pants. | 1.416 Beiträge

So wie er das Geschehen am liebste hätte gerne rückgänig gemacht wollte ich es ja auch aber ich wusste das das Glück niemals mit uns sein würde und wir uns nun alle mit den Gedanken anfreunden mussten das ich ein Mensch war un wer wusste schon ob nicht mehr von uns ein Mensch werden würde? Wir lebten in Mystic Falls und nach diesem Geschehen schockte mich nichts mehr , jetzt wäre es gar nicht so unlogisch wenn dies mehreren von uns passieren könnte. Ich dachte dabei an Caroline die vielleicht ihr Selbstbewusstsein wieder verlieren würde wenn sie ein Mensch war oder Stefan der vielleicht zu Beginn auch verwirrt wäre und vor allem Damon welcher ausrasten würde wenn er menschlich wäre. Wir hatten einst das Gespräch in welchen er mir klarmachte das er niemals ein jämmerlicher Mensch sein wollen würde. Lieber würde er sterben. Tja wer wusste was noch kommen würde, ich war der lebende Beweis dafür das noch viel auf uns zukommen könnte.

Mit langsamen und vorsichtigen Schritten folgte ich Damon denn nachdem meine beste Freundin rausgeschoben wurde wusste ich selbst nicht mehr wo ich hingehen sollte. Jeremy würde wohl sein Glück mit Bonnie verbringen, ich wollte da sicher nicht stören - nicht jetzt. Ich hörte Damon seine Worte und schüttelte heftig den Kopf ehe ich mir einfach sein Glas schnappte und mich mit etwas Abstand zu ihm setzte und an seinem Glas nippte. "Silas hätte keinen Grund ,´dafür ich schließe ihn vollkommen aus." kam es nachdenklich über meine Lippen. Während ich nachdachte krallten sich meine Hände fast hilfesuchend an das Glas denn ich konnte keinen Täter dafür finden. "Ich weiß nicht wo Bonnie und Liv ist, die werden sicher sonst wo sein." antwortete ich mit nervöser Stimme ehe ich den Rest des Glases exte und das Gesicht verzog da ich es nicht mehr gewohnt war. "Lass es uns so hinnehmen".

@Damon Salvatore


nach oben springen

#22

RE: Wohnzimmer

in Salvatore Anwesen 01.02.2015 12:06
von Damon Salvatore • 431 Beiträge

Ich spürte und hörte jeden Schritt, den Elena sich näherte. Denn mit jeder weiteren Annäherung stieg der Duft ihres Blutes, vermischt mit dem gleichmäßigen Schlagen ihres Herzens. Ich mochte dieses Geräusch, doch brachte es auch ein paar Herausforderungen mit sich. Sich jetzt wieder mehr kontrollieren zu müssen, würde mich Anstrengung kosten. Dennoch war ich bereit dafür, denn meine Bitte zu heiraten an sie stand trotz der Umstände. Es hieß nicht umsonst in guten wie in schlechten Zeiten. Vermutlich war es naiv von uns zu glauben, dass wir ohne weitere Komplikationen mal ein paar friedliche Feiertage verleben konnten.

Elena's Hiflosigkeit ließ mich innerlich seufzen. Es war wie verhext..- aber wenn nicht Silas wer dann?! Mir fiel beim besten Willen kein Grund an wieso Mystic Falls auf einmal wieder zur Falle für alle übernatürlichen Wesen werden sollte. Zudem es mich selbst nicht getroffen hatte. Aber wer versicherte mir, dass nicht Tag für Tag neue Katastrophen passierten. Zustimmend zog ich die Augenbrauen zusammen, denn keine Lösung parat zu haben wurmte mich. "Würde es Dir helfen ein wenig Abstand zu Mystic Falls zu bekommen? Ich meine..einfach mal hier raus. Bevor wir nicht sicher sind, was hier passiert sollten wir uns alle vielleicht in Sicherheit bringen und sowas wie ein kleiner Urlaub wäre doch ..nett?" Mein Versuch aus der Situation das Beste zu machen scheiterte hoffentlich nicht, denn fehlte mir das glückliche Lächeln auf Elena's Lippen. "Wir sind verlobt..ich würde das gerne feiern statt mir den Kopf zu zerbrechen und Du doch sicher auch, hm?" Noch ein wenig auf sie zugegangen, versuchte ich ein weiteres Mal ihre Hand zu ergreifen.


"Ich halte den Gedanken nicht aus, dass Dir etwas zustößt..",flüsterte ich beinahe und sah sorgenvoll in ihr schönes Gesicht.
@Elena Gilbert




nach oben springen

#23

RE: Wohnzimmer

in Salvatore Anwesen 02.02.2015 00:35
von Elena Gilbert • new Crazy Pants. | 1.416 Beiträge

Ich wusste wie schwer es für Damon sein musste denn er kämpfte gerade mehr als alles andere um mich , er hatte meinen größten Respekt dafür aber es änderte bei mir nichts an der Situation und an den Gefühlen. Im Moment war mein kopf leer und ich konnte nicht mehr entscheiden was ich wollte denn ich wusste es selbst nicht. Alles was ich wusste war das ich nun ein Mensch war und somit ein leichtes Angriffsziel sein würde. Vor allem würde ich es sein wenn ich weiterhin in der Nähe meiner Freunde war. Jeder Feind würde mich sofort als Druckmittel nehmen und niemand könnte mich auf Dauer beschützen, ich wusste das könnte so nicht auf ewig gehen und tief im inneren musste das Damon auch wissen.

Als Damon auf mich zukam zuckte ich zu Beginn etwas zusammen - ich konnte es nicht ändern aber ich war hilflos und ich hatte noch immer Angst. Ein negativer Punkt welcher die Menschlichkeit so sehr ausmachte. Damon bemühte sich und ich schmetterte ihn ab allerdings ging es nicht anders. Was sollte ich ihm etwas vormachen. "Ich weiß nicht ob das was bringt Damon. Ich muss hier weg ja aber ich glaube Urlaub wird das nicht. Ich will nicht lügen aber ich weiß gerade nicht was ich fühle. Alles ist so leer gerade." ich zog dabei die hand wieder weg und sah ihn noch immer ernst an. "Bring mich hier bitte weg aber mehr auch nicht. Weit weg wo nur ich sein kann und wo ich vielleicht von vorne beginnen kann." sprach ich nun mit leiser Stimme weiter ehe ich meinen Kopf senkte und ihn gar nicht ansah. Ich würde hier nun Herzen verletzten aber ich hatte nicht vor zu lügen.

@Damon Salvatore


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute war 1 Gast , gestern 1 Gast online

Forum Statistiken
Das Forum hat 301 Themen und 5392 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: