Wir bauen hier um, habt etwas Geduld <3
#1

Außengelände

in Highschool 12.12.2014 01:03
von Damon Salvatore • 431 Beiträge

Ich hatte keinen blassen Schimmer, wieso wir ausgerechnet hier landeten. Es war schon eine Weile her, seit ich das letzte Mal an der High School war. Zuletzt wohl wegen einem "Elterngespräch" mit oder besser gesagt wegen Jeremy, der mal wieder Ärger machte. Klein Gilbert war wohl noch nie ein Musterknabe gewesen und die Frauengeschichten standen bei ihm wohl im Vordergrund. Verübeln konnte man es ihm nicht. All den Mist, den sie heutzutage lernten, brauchte man im wahren Leben nicht wirklich. Was hatte man davon, wenn ein Vampirjäger vor Dir stand und dir einen Pfahl durch's Herz rammen wollte? Da brachte Dich all das Zeugs, was Du in Biologie oder Chemie gelernt hast auch nicht weiter. "Sie sollten besser so eine Art Hogwarts Schule draus machen und Fächer lehren wie Verteidigung gegen die dunklen Hexer.", ließ ich Enzo an meinen Gedanken teilhaben und machte eine ausschweifende Geste mit der Hand. Dabei dachte ich natürlich an Silas, von dem niemand wusste, wo er abgetaucht war. "Problem Nummer eins, niemand weiß, wie man den Psycho tatsächlich besiegen kann. Problem Nummer zwei, wo ist der Typ abgeblieben? Es ist nicht grade beruhigend durch die Straßen zu spazieren und nicht zu wissen, wie viel Abstand ich von welchem Gebäude halten sollte. Ich meine, er könnte hinter jeder Ecke hervorspringen und -", ich unterbrach meine kleine Rede und blieb stehen.

Die Flasche Bourbon in meiner Hand, machte ein gluckerndes Geräusch als ich sie herumschwenkte und schließlich ansetzte zum Trinken. Ein paar Schritte weitergegangen, verdrehte ich die Augen. "Komm heraus, komm heraus. Wir haben Lust zu spieleeen.", rief ich in die Dunkelheit und grinste dem Briten amüsiert entgegen, der diese Art von Spielchen liebte. Wieso ich nach jemanden rief? Ich spürte, dass jemand anwesend war. Zudem war es für uns nicht schwer einen Herzschlag wahrzunehmen, wenn die Umgebung rundherum nur still genug war. Und tatsächlich kamen aus einer Ecke zwei Jugendliche. Einer trug eine viel zu weite Hose, während der andere ziemlich normal wirkte. Abschätzig sah ich den Beiden entgegen und verdrehte gelangweilt die Augen. "Sieh mal einer an, zwei besoffene Schwulis. Tut mir leid Dich enttäuschen zu müssen, aber wir stehen nicht auf Sauereien mit Kerlen. Sowas widert uns an." Großkotzig lachte er und stieß seinen pickeligen Freund in die Seite. "Ja, haltet eure Sexshow woanders ab. Sowas will hier keiner sehen. Geht dahin zurück wo ihr hingehört.", stimmte dieser mit ein. Mit einem stummen Blick, gab ich Enzo zu verstehen, dass er sich den einen vornehmen sollte, während ich mich um den anderen kümmerte. "Drei zwei eins - ops, Zeit abgelaufen. Eigentlich hattet ihr eine Chance zu überleben, jetzt widerum habe ich keine Lust mehr nett zu sein."

Ohne einen Moment zu zögern, trank ich die Flasche leer und zerschlug sie gekonnt an der Hauswand des Schulgebäudes. In meiner Hand hielt ich die perfekte Waffe. Nicht, dass wir sowas wirklich brauchten, schließlich waren wir Vampire. Skeptisch glotzte das Großmaul auf den zersplitterten Flaschenhals. "Hey, mach keinen Scheiß. Das..war nur Spaß." Von dem lockeren Mundwerk war plötzlich nicht mehr viel zu sehen, als ich im nächsten Atemzug direkt hinter ihm stand und die scharfe Kante an seinen Hals hielt. "Ihr habt Pech, dass ihr so eine große Klappe hattet, uns ist nämlich ziemlich langweilig. Und da ihr euch so freiwillig gemeldet habt..", schwarze Äderchen traten unter meine Augen liefen blutig an, ehe ich beherzt zubiss und es für mich ausnutzte mich zu stärken. Ich manipulierte ihn nicht, sondern ließ seine Schreie durch die Nacht hallen und genoss es ehrlich gestanden. Der Nervenkitzel stieg an, Dunkelheit lockte mich. Mit einem Ruck schubste ich den Jungen vor, der sich verängstigt und vor Schmerzen den Hals hielt, aus welchem nun unaufhaltsam Blut lief.

Leicht gekrümmt, starrte er mich an. Die pure Angst stand ihm ins Gesicht geschrieben und ich fühlte..nichts. Es war mir egal, er verdiente den Tod. Meine Vernunft schaltete sich aus, die Wut überwog. Langsam auf ihn zugegangen, stolperte er zurück und wollte seinem Kumpel entgegen rennen, den Enzo bearbeitete. "Na, na na. Wer sagt denn, dass Du befreit bist?", fragte ich sarkastisch grinsend, ehe ich schließlich mit dem Flaschenhals ausholte und seine Kehle durchtrennte. Leblos sackte er in sich zusammen und ungerührt zog ich eine Schachtel Streichhölzer aus der Tasche, um ein Feuer zu entfachen. Beweise waren in Mystic Falls nur Grund zum Drama, darauf hatte ich wirklich keine Lust.

@Enzo xD




nach oben springen

#2

RE: Außengelände

in Highschool 12.12.2014 16:43
von Enzo • 453 Beiträge

Nachdem sie den Grill verlassen hatte, waren sie eine Weile durch die Straßen gestreift und landeten schlussendlich an einem Gebäude, dass sehr nach High School aussah. Ein Ort von dem man sich besser fernhielt, denn die meisten Kinder...Jungendliche was auch immer, gingen einem nur auf die Nerven, sodass man nicht anders konnte, als sie zu töten. Allerdings war das auch ein Ort, an dem man leicht an Blut kam. Das war auch der einzige Pluspunkt, den es gab. Nur langsam drehte er seinen Kopf zu Damon und sah ihn abschätzend an "Hogwarts?" sollte er das kennen? Vermutlich war es etwas, was ihm entgangen war nachdem er 70 Jahre in Gefangenschaft verbracht hatte. Aber da es das erste Mal war, dass er diesen Begriff überhaupt hörte, bezweifelte er, dass er wichtig und von Bedeutung war. "Wenn sie das aber wirklich lernen würde, gäbe es viel mehr Überlebende. Sie Frage ist nur, will man das?" Er sicherlich nicht. Manche Idioten hatten es schließlich verdient zu sterben. Natürlich verstand er die Anspielung auf diesen Stefan-Klon Silas, aber er machte sich nicht wirklich Sorgen um ihn. Wenn er kam, dann kam er und wenn nicht, sollte man nicht in Angst vor etwas leben, was vielleicht gar nicht existieren wird. "Lösung zu Problem 1, schlag ihm den Kopf ab. Lösung zu Problem 2, abwarten. Und ich bezweifle, dass er hinter einer Ecke hervorspringen würde. Wenn macht es Puff" dabei machte er mit seinen Händen eine dementsprechende Bewegung "Und er ist hier" Er war schließlich ein Hexer, da erwartete man sich dann doch mehr.

Es entging ihm natürlich auch nicht, dass sie nicht alleine auf den nur durch das Straßenlicht spärlich beleuchteten Straßen waren. Aber noch reagierte er nicht darauf, sondern fing nur an böse zu Grinsen, als Damon nach ihnen rief als wären sie Hunde. Amüsiert rieb er sich die Hände, denn er war durchaus bereit zu spielen. Ein Spiel, indem nur er gewinnen würde, der andere Beteiligte nicht. Sein Grinsen wurde breiter, als sich wirklich kurze Zeit später zwei junge Männer blicken ließen, die aber derartig abstoßend gekleidet waren und auch so aussahen, dass es ihn nicht wunderte, dass sie auf der Straße schlafen mussten. Sowas ließ schließlich keiner ins Haus. Umso besser war es natürlich, dass sie dann auch keiner vermissen würde, wenn sie dann tot auf der Straße lagen. Leicht hob sich eine Augenbraue und seine Augen verfinsterten sich etwas, als er langsam näher zu ihnen trat und sie schon beinahe umkreiste. Der Countdown war für die beiden schon lange abgelaufen, da brauchte Damon nicht anfangen zu zählen. Aber es hatte was dramatisches, wenn man es doch tat.

Es brauchte keine Worte zwischen ihm und Damon, um eine gemeinsame Attacke zu starten, weshalb er schon weniger als eine Sekunde später neben dem Kerl stand und ihn an der Kehle packte, um ihn hochzuheben, nur uhm ihn nach Luft ringen zu sehen und ihn etwas strampeln zu lassen. "Oh, plötzlich so still?" fragte er und hatte dabei immernoch dieses teuflische Grinsen im Gesicht, ehe er ihn fallen ließ, aber gleich wieder packte. "Da aus deinem Mund sowieso nur lauter Müll rauskommt, brauchst du die ja nicht mehr" und noch bevor er seine Worte beendet hatte, riss er ihm seine Zunge aus dem Mund und brach ihm den Kiefer, bevor er sich noch eine zeitlang an den Schreien ergötzte und dann sein vampirisches Gesicht zu Tage treten ließ. Wieder grinste er, wobei diesesmal seine weißen, langen Fangzähne im Straßenlicht glänzten. Und wenig später hatte er diese auch schon in der Kehle des Typen versenkt um ihn begierig auszusagen. Er genoß die warme, rote Flüssigkeit, die seine Kehle hinablief, viel zu lange hatte er darauf verzichten müssen sich vollkommen und hundertprozentig zu ernähren, weshalb es immer eine Wohltat war, wenn er sich dann mit Blut volllaufen lassen konnte. Als er fertig war, ließ er den Kerl dann nur fallen, als wäre es ekliger Abfall, bevor er sein Feuerzeug, welches er immer dabei hatte, herausholte und kurz einen Blick auf eben dieses warf, ehe er damit den Kerl anzündete.

Mit blutverschmierten Gesicht drehte er sich zu Damon um und grinste ihn an, während er ihn dabei beobachtete, wie er die andere Leiche anzündete, was er schon zuvor hat hören können. Und er erkannte auch was anderes, denn da war er wieder, der alte Damon. Der Damon der rücksichtslos tötete und sich nicht erst Gedanken darüber machte, was wohl Elena dazu sagen würde. Wenn das mal keine Entwicklung war.

Er schritt auf Damon zu und warf kurz einen Blick auf das Feuer, wessen Flammen den toten Körper schon umhüllten, ehe er seinen Blick wieder auf Damon richtete "Ich muss sagen, ich habe die gemeinsamen Tötungstouren vermisst" sagte er mit einem Grinsen auf dem Gesicht und klopfte ihm auf die Schulter.

@Damon Salvatore

nach oben springen

#3

RE: Außengelände

in Highschool 13.12.2014 13:56
von Damon Salvatore • 431 Beiträge

Es war nicht wirklich relevant, dass Enzo keinen blassen Schimmer von Hogwarts oder sonstigem Kram der heutigen Zeit hatte. Er konnte von Glück sagen, dass auch der billige Abklatsch eines Vampirromanes namens 'Twilight' an ihm vorbeigezogen war. Dennoch kam ich nicht umhin ihn darauf hinzuweisen. Es würde ihn wohl sicher so amüsieren wie mich. "Sie haben sogar einen Roman geschrieben, in dem Vampire in der Sonne glitzern. Dieses Bella Weib darin verliebt sie unsterblich in Edward und sie findet ihn wunderschön, während er so schwul vor sich hinflimmert. Ist das nicht lächerlich? Es ist schreckend, wie man die Realität doch verzerren kann." Kurz aufgelacht, schüttelte ich den Kopf. Zu Zeiten, in denen ich Caroline kennen lernte und sie für meine Zwecke nutzte, hatte ich mal in dem Buch gestöbert, denn schien sie es allen ernstes zu verschlingen. Unverständlich.

Schwul war wohl das richtige Stichwort, wenn man nun rückblickend auf die zwei Leichen sah. "Ew. Seine Zunge herausreißen? Das ist wirklich pervers. Aber er hat es verdient.", merkte ich anschließend an und grinste auf sein Lob hin. Ich wusste, dass Enzo der Abend mehr als zusagte. Allerdings wusste ich ebenso, dass Elena ein riesen Fass aufmachen würde, sobald sie hiervon erfuhr. Wohl zu Recht. Andererseits war ich nicht der Typ dafür solche dummen Sprüche auf mir sitzen zu lassen. Zudem spielte der Alkohol eine große Rolle und animierte mich dazu Blödsinn zu machen. Der kleine Junge in mir war geweckt. Nachdenklich starrte ich also in die Flammen, in welche wir auch die andere Leiche noch hineinbeförderten. Am Ende würde nicht mehr als ein riesiger Brandfleck übrig bleiben und vielleicht ein paar Fetzen der Klamotten.

"Ich habe Dich auch vermisst, Buddy.", kommentierte ich und verschwieg ihm dabei, dass mein schlechtes Gewissen mich einzuholen drohte. Mochte Enzo es verstehen oder nicht, doch hatte Elena etwas an mir verändert. Sie hatte es geschafft mir ein Gefühl von Reue und Schuld einzupflanzen, sobald ich Mist verzapfte. In Momenten wie diesen wurde mir eins bewusst; ohne diese Frau würde ich wohl in den Abgrund stürzen und nicht mehr heraus kommen. Enzo war zwar mein bester Freund, allerdings neigte er auch dazu mich in Sachen zu verwickeln, mit denen ich nichts zu tun haben wollte. Nicht mehr. All die Gedanken behielt ich für mich, während die Flamme nach und nach wieder kleiner wurde. "Lass uns gehen, es gibt nichts mehr zu sehen hier.", schlug ich vor und packte ihn auf die Schulter, um ihn mehr oder weniger mitzuziehen.

@Enzo




nach oben springen

#4

RE: Außengelände

in Highschool 13.12.2014 14:21
von Enzo • 453 Beiträge

Die Vorstellung, dass es ein Buch gab, welches von Vampiren handelte, die in der Sonne glitzerten, war wirklich absurd. Das einzige was in der Sonne glitzerte, war der Tageslichtschmuck und wenn man keinen hatte, dann eben die Flammen, die von den verbrennenden Körpern hochzügelten. "Und das haben Leute gekauft?" fragte er, denn wenn das die Story in dem Buch war, sah er nichts lesenswertes darin. Die heutige Gesellschaft schien anscheinend einen sehr eigenartigen Geschmack zu haben - in vielerlei Dingen. Es war nicht nur die Literatur, auch manche Musik war dermaßen unerträglich, dass man sich die Ohren abreißen könnte.

Er hatte kein Problem damit, anderen was abzureißen. Im Gegenteil, schließlich wurden ihm selbst über jahrzehntelang auch Dinge entfernt. In dieser Hinsicht kannte er sich also aus. "Natürlich hat er das. Der beste Weg ein Großmaul zu beseitigen" wenn man dieses dann nicht unbedingt töten wollte. Bis jetzt fand er den Abend Klasse, es war wie ein Ventil für all die angestauten Agressionen, die sich den Tag über ergeben hatten. Außerdem hatte er ja auch nichts zu verlieren, man hielt ihn ja schon für ein mordendes Monster, egal ob er sich in dem Moment zusammenriss oder nicht. Warum sollte er also keienn Spaß haben, wenn es sich im Moment auch noch ergab? Vorallem wenn Damon dabei war. Zugegeben, ihm fehlten die Zeiten, in denen er Damon alleine hatte und nicht mit Elena teilen musste. Sie hatten viel Spaß zusammen, aber Elena schien wohl eine Art Moralkompass zu sein, was allen Spaß ausbremste. Glücklicherweise schien sie am heutigen Abend nicht in der Stadt zu sein, ansonsten würde sich wohl Damon nicht mit ihm herumtreiben.

Er nickte nur leicht und drehte sich dann schon von dem Feuer weg, um Damon zu folgen. "Was jetzt? Gehst du zurück zu Elena?" fragte er, denn natürlich war im seine nachdenkliche Stimmung nicht entgangen. Und wer sollte sonst der Grund dafür sein? Von ihm aus konnten sie ruhig weiter machen und noch ein paar Leute in Brand stecken und sie umbringen.

@Damon Salvatore

nach oben springen

#5

RE: Außengelände

in Highschool 14.12.2014 19:18
von Damon Salvatore • 431 Beiträge

Enzo's Frage riss mich aus meinen Gedanken und zögernd nickte ich schließlich. "Ja, ich denke das werde ich machen. Bald ist Weihnachten, ich meine..sollte ich wirklich vor den Feiertagen damit anfangen mordlustig durch Mystic Falls zu streifen? Du weißt, dass ich die Zeit mit Dir genieße, aber wir sind keine Gefangenen mehr. Vielleicht sollten wir versuchen unser Leben mit erfreulicheren Dingen zu füllen als dem sinnlosen Herumwüten." Hatte ich das gerade wirklich gesagt? Offenbar hatte sich wirklich einiges verändert. Die Zeit, meine Erfahrungen und Elena. Es wurde wirklich Zeit erwachsen zu werden. Ob der Vampir das verstand war fraglich, wohl eher nicht. Er würde es erst nachvollziehen können, wenn er sich selbst wieder verliebte und das dauerte wohlmöglich noch eine halbe Ewigkeit. So sehr ich ihm das Glück gönnte, stand er sich selbst viel zu sehr im Weg.

"Meld Dich, wenn Du mich brauchst.", ihm noch einen durchdringlichen Blick zugeworfen, umarmte ich den Briten freundschaftlich und klopfte ihm auf den Rücken. "Und bring Dich nicht in Schwierigkeiten, ich brauche Dich noch." Grinsend hob ich die Hand und verschwand schließlich in der Dunkelheit.

@Enzo




nach oben springen

#6

RE: Außengelände

in Highschool 14.12.2014 19:35
von Enzo • 453 Beiträge

Er seufte leise, denn sein Verdacht hatte sich bestätigt. Es war also doch eine eher kurze Phase, in der er den alten Damon zurück bekommen hatte. Er wusste nicht, wie soetwas passieren konnte. Elena schien wohl wirklich Eigenschaften eines Parasiten zu besitzen, denn sie hatte sich in Damons Denken breit gemacht. Und was hatte das Morden mit dem Gefangensein zu tun? Er verstand den Zusammenhang nicht wirklich, aber gut. "Du willst vor den Feiertagen nicht mordend durch Mystic Falls streifen?" fragte er und hob dabei eine Augenbraue, denn er konnte das nicht nachvollziehen.

Sehr wohl hatte er bemerkt, dass sich Damon verändert hatte, was er bedauernswert fand. Er war schließlich selbst mal verliebt gewesen. In einen Menschen, der für die Augustines gearbeitet hatte. Aber sie hat ihn so akzeptiert wie er war und hatte nicht versucht ihn zu verändern. Wenn das was Damon und Elena hatten, Liebe war, war sie entweder nicht seine wahre Liebe oder irgendetwas anderes war falsch, aber gut, darauf hatte er keinen Einfluss. Er empfand es nur als Schade, dass er anscheinend unter Elenas Herrschaft stand und nett wurde. Und trotzdem würde er ihn nicht missen wollen, denn selbst wenn sich sein bester Kumpel veränderte, war man für ihn da und ließ ihn deshalb nicht fallen.

Tief atmete er durch und nickte dann leicht, erwiederte die freundschaftliche Umarmung und grinste dann etwas "Wir werden sehen" denn das was er vor hatte, würde ihn wohl doch in Schwierigkeiten bringen, allerdings hatte er nicht vor, dabei sein Leben zu lassen. Er sah ihm dann hinterher, ehe sich sein Blick etwas verdüsterte und er sich umdrehte und in ene andere Richtung verschwand um sich wieder zum Grill zu bewegen. Vorher machte er aber noch einen Stopp und zog sich um, sodass er nicht mehr mit blutigen Klamotten herumrennen musste, welche noch vom Winterball stammten.

>>> Vor dem Grill
@Caroline Forbes und @Dean Winchester ist vllt für euch beide interessant, je nachdem wer schneller ist und mit mir playen darf xDDD

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Sierra
Besucherzähler
Heute waren 9 Gäste , gestern 13 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 301 Themen und 5392 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: